28.12.2021 06:00 |

Luxusproblem

Pfusch am Bau: Mucha rettet, was zu retten ist

Tischler-Pfusch am Bau an der Côte d’Azur - rien ne va plus für den Wiener Promi-Verleger?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Dieser Fall bringt selbst den stressresistenten Christian Mucha ins Schwitzen. Kein Wunder, denn der Verleger schaffte sich - er gewährte in der „Krone“ dazu Einblicke - eine feudale Maison an einer extraordinären Top-Adresse der exklusiven Promenade des Anglais an der Côte d’Azur an. Alles lief glatt, doch dann erhielt die Sache einen anderen Effet.

„Wertlose Bretter geliefert“
„Alle Professionisten haben fantastisch gearbeitet. Alle. Bis auf einen“, schnaubt der sonst in sich selbst ruhende (er lässt es sich nur nicht so sehr anmerken) Manager, „der Mann und seine Firma haben mir wertlose Bretter geliefert, falsch furniert, falsch lackiert, und er hat sich dann - wenige Tage vor Weihnachten - abgesetzt.“ Ohne „salut“, ohne „ça va“ - und hatte dabei aber bereits 106.000 Euro kassiert. Den offenen Restbetrag könne Mucha aber vergessen. Er habe keine Lust mehr zu arbeiten

Rien ne va plus?
Bei uns normalen Wohnungsbesitzern und Häuslbauern vielleicht, aber nicht beim Magazin-Boss! Nihad Zildzic las einen Leitartikel, den der Geschädigte in seinen Hotelzeitschriften verfasste. Wie gut, dass der Mann Tischler und ein Profi ist. Er flog mit Mucha noch am Montag los und versucht zu retten, was zu retten ist.

Christian Muchas Versprechen: „Ich werde dieses Horror-Erlebnis in einem Buch aufarbeiten. Titel: ,Von Pfuschern, Murksern, horriblen Professionisten und Küh-Treibern'."

Norman Schenz
Norman Schenz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol