21.12.2021 18:44 |

Kontakte, Events

Drastische Einschränkungen in Deutschland fixiert

Zur Eindämmung der Corona-Virusvariante Omikron sind in Deutschland drastische Einschränkungen beschlossen worden. So kommen spätestens ab dem 28. Dezember Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte und Genesene. Dann sind private Zusammenkünfte für sie nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind davon ausgenommen. Zudem dürfen überregionale Großveranstaltungen nur noch ohne Zuschauer stattfinden, beschlossen Bund und Länder (siehe Video oben).

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Großveranstaltungen wie Spiele der Fußball-Bundesliga oder in anderen Sportarten dürfen ab 28. Dezember nur noch ohne Publikum stattfinden. Dies gilt auch für Kulturveranstaltungen und andere Großveranstaltungen. Den Zeitpunkt erst nach Weihnachten habe die Spitzenrunde bewusst gewählt, erklärte Scholz. Die Erfahrungen hätten gezeigt, dass Weihnachten und Ostern auch wegen der Verhaltensweise der Bürger keine großen Treiber der Pandemie gewesen seien.

„Nicht die Zeit für große Partys“
Es sei jetzt nicht die Zeit für große Partys an Silvester, sagte SPD-Bundeskanzler nach einer Videokonferenz am Dienstag. Zudem bereitet Scholz die Deutschen auf einen starken Anstieg der Corona-Infektionen durch die Omikron-Variante vor. Im Augenblick befinde man sich noch in einer seltsamen Zwischenzeit.

„Impfen, impfen, impfen“
Scholz sagte, Deutschland bekomme die von der Delta-Variante geprägte vierte Corona-Welle allmählich in den Griff. Mit Blick auf die sich ausbreitende Omikron-Variante ergänzte er aber, „es droht nun bereits die Welle fünf.“ Deshalb bleibe „impfen, impfen, impfen“ das Ziel der deutschen Bundesregierung. Bis Ende Jänner sollten daher 30 Millionen Booster-Impfungen verabreicht werden. „Wir müssen uns schützen und auch unsere Angehörigen.“

Zitat Icon

Es droht nun bereits die Welle fünf.

Deutschlands Kanzler Olaf Scholz (SPD)

Scholz warnte ausdrücklich davor, bei der Drittimpfung auf einen an die Omikron-Variante angepassten Impfstoff zu warten. „Die Booster-Impfung hilft jetzt sofort“, betonte Scholz. Der Schutz vor einer Infektion steige für zweifach Geimpfte mit der Auffrischungsimpfung in kürzester Zeit. Darüber hinaus will Scholz auch im Fall einer günstigen Pandemie-Entwicklung am Vorhaben einer allgemeinen Impfpflicht festhalten.

Zudem zeigte er sich zuversichtlich, dass sich viele Ungeimpfte noch von einer Impfung überzeugen lassen werden. „Von denjenigen, die nicht geimpft sind, sind viele noch zu überzeugen - und überzeugen sich gerade. Ich teile den Pessimismus nicht, der sich gelegentlich verbreitet.“

Kritische Infrastruktur: Notfallpläne reaktiviert
Angesichts der drohenden fünften Welle begannen Behörden und Unternehmen der kritischen Infrastruktur in Deutschland, ihre Notfallpläne zu reaktivieren. „Wir stellen sicher, dass genügend Verstärkungskräfte aus anderen Bereichen zur Verfügung bereitstehen für unser Lagezentrum“, teilte eine Sprecherin des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Bonn mit.

Auch Island verschärft Beschränkungen
Angesichts von Rekordwerten bei den Zahlen der Neuinfizierten verschärft auch Island seine Corona-Beschränkungen. Maximal 20 Personen statt wie bisher 50 dürfen sich noch versammeln, auch die Zwei-Meter-Abstandsregel wird wieder eingeführt, wie die isländische Regierung am Dienstag bekanntgab. Machen die Teilnehmer Schnelltests, sind noch bis zu 200 Personen erlaubt. Restaurants und Lokale sollten um 22 Uhr schließen.

Weiters dürfen Fitnessstudios und Schwimmbäder nur noch 50 Prozent Auslastung erreichen. Gelten soll all das ab der Nacht auf Donnerstag für zunächst drei Wochen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist auf der Nordatlantik-Insel jüngst auf mehr als 300 täglich geklettert. Das ist ein Rekordwert für das Land mit 360.000 Einwohnern. Etwas weniger als die Hälfte der Neuinfektionen wurde auf die Omikron-Variante des Coronavirus zurückgeführt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).