17.12.2021 10:42 |

Nach Aufschrei

Monsen erlitt in Gröden auch Kreuzbandriss

Sein Trainingssturz auf der Weltcup-Strecke in Gröden hat den Schweden Felix Monsen um die übrige Saison gebracht. Eine Magnetresonanzuntersuchung am Donnerstagabend in Innsbruck habe einen noch größeren Schaden im linken Knie des Skifahrers festgestellt als angenommen, berichtete das schwedische öffentlich-rechtliche Fernsehen. 

Nicht nur die Patellasehne, sondern auch Kreuzband und Meniskus müssten operiert werden, sagte Monsen zu SVT Sport. Das Kreuzband sei ganz gerissen.

Der 27-Jährige, der nach seinem Sturz aufschrie und sich sofort ans Knie griff, sagte am Donnerstag, dass er starke Schmerzen habe. Er soll in Innsbruck operiert werden.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)