Arbeitsplätze wackeln

Stellenabbau? Eurowings-Turbulenzen in Wien

Bei der Luftlinie Eurowings Europe droht ein radikaler Stellenabbau. Kurz vor Weihnachten sind am Standort Wien-Schwechat 200 Arbeitsplätze in akuter Gefahr. Betriebsrat und Gewerkschaft zeigen sich alarmiert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Strikt verordnete Sparkurse und die nach wie vor laufende Kurzarbeit haben die heimischen Airlines in den letzten zwei Jahren vor enorme Herausforderungen gestellt.

Besonders hart hat es auch Eurowings Europe getroffen, eine Tochter der Lufthansa Gruppe. Nun sollen kurz vor dem Weihnachtsfest die Arbeitsplätze von allen 200 Mitarbeitern am Standort Wien wackeln. Die Geschäftsführung möchte die Station nämlich massiv verkleinern oder gar ganz schließen.

Wechsel von Wien nach Prag für 857 Euro Monatslohn
Den betroffenen Mitarbeitern wurden bereits Stellen im Unternehmen angeboten. Für den Standort in Prag wird schon Personal gesucht. Wer freiwillig wechselt, muss jedoch die lokalen Bedingungen akzeptieren. Angesichts der 857 Euro Monatsgehalt für einen Flugbegleiter ist das für viele wohl blanker Hohn.

Zitat Icon

Wir bestehen auf fairen und attraktiven Arbeitsplätzen in Wien! Solche Billigstverträge sind nicht mehr zukunftsfähig.

Philip Gastinger, Gewerkschaft vida

„Schon bisher wurden die in Wien stationierten Crews seit Monaten an anderen Standorten in ganz Europa verstreut eingesetzt. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der komplette Kahlschlag droht“, berichtet ein Insider im Gespräch mit der „Krone“. Bereits seit Beginn der Corona-Pandemie hat die Airline in Wien kein eigenes Flugprogramm mehr angeboten. Zwei Jahre zuvor wurden in einem Wet-Lease-Vertrag Flugziele der Schwester Austrian Airlines übernommen. Damit sollte vor allem die Konkurrenz von Ryanair/Laudamotion und Wizz Air in Schach gehalten werden.

„Wir prüfen derzeit entsprechende Stationierungsalternativen und sind dazu mit unseren Sozialpartnern im konstruktiven Dialog. Wir äußern uns zu laufenden Gesprächen nicht“, heißt es seitens Eurowings. Kommenden Freitag soll eine Betriebsversammlung stattfinden. Spätestens nächste Woche wird sich also zeigen, ob es eine Chance auf einen Weihnachtsfrieden gibt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol