In Donau gestürzt

Ertrunkener Fliegenfischer war Linzer Rechtsanwalt

In Linzer Justizkreisen ist der Schock groß: Rechtsanwalt Hans Peherstorfer (42) war jener Fischer, der nach einem Sturz beim Fliegenfischen in der Donau bei Wilhering ertrunken ist. Die Leiche wurde am Donnerstag gefunden.

„Ich hab’ nicht geglaubt, dass man beim Fischen sterben kann“, sagt Anwalt Klaus Fürlinger mit bitterem Humor: „Hans Peherstorfer war mein erster Konzipient, mein erster Partner und die Nummer zwei in unserer Anwaltskanzlei - jemand, den ich seit Jahrzehnten gekannt habe. Sie können sich vorstellen, wie es uns heute geht.“

Peherstorfer war begeisterter Fliegenfischer, wie er in dem Blog soulfishing.eu selbst schrieb: „Meine ganze Motivation und Freude in meiner Freizeit gehören – neben meiner Frau und den Dingen, die wir gerne gemeinsam machen, wie Skifahren oder Reisen – dem Fliegenfischen und der Jagd.“ Seine Leidenschaft kostete ihm letztlich das Leben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)