29.11.2021 16:00 |

Trotz Mega-Angebot

Wien: Nur jede siebente Impfung war ein Erststich

An den Möglichkeiten, sich gegen Corona impfen zu lassen, scheitert es in der Bundeshauptstadt nicht - wohl aber an der Bereitschaft. Unter den 78.494 Impfungen zwischen Freitag und Sonntag in Wien war nur jede siebente ein Erststich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wien setzt weiterhin voll aufs Impfen. Zum Start der beiden neuen Impfzentren im Amalienbad (10.) und Brigittenauer Bad (20.) machten sich die Stadträte Peter Hacker (SPÖ) und Christoph Wiederkehr (NEOS) ein Bild der Lage vor Ort: „Wir verfolgen unsere Strategie weiter und gehen mit dem Impfen zu den Menschen hin. Die Anmeldungen für die beiden Bäder laufen sehr gut“, berichtet Gesundheitsstadtrat Hacker.

Auch im Theresienbad entsteht ein Impfzentrum
In Kürze soll ein drittes Impfzentrum im Theresienbad in Meidling öffnen. Geimpft wird freilich nicht in der Schwimmhalle, sondern in Nebenräumen. Hacker: „Die neuen Zentren sind so konzipiert, dass sie auch nach dem Lockdown noch weiter genutzt werden können.“

Während man in den Impfzentren eine Anmeldung braucht, setzt die Bundeshauptstadt auch auf niederschwelliges Angebot ohne Anmeldung. Diesen Mittwoch startet etwa die Impfbim am Karlsplatz, wo neben den Covid-Vakzinen auch Grippe-Impfungen verabreicht werden.

Impfen im Stephansdom: Zufriedenheit und Drohungen
Sensationell gut laufen die Impfungen im Stephansdom, wie Dompfarrer Toni Faber berichtet: „Die Menschen sind sehr zufrieden und stehen teilweise bis zur Jasomirgottstraße an. Sie genießen es, in diesem besonderen Rahmen mit Orgelklang ihre Erststiche oder ihre Booster-Impfungen zu erhalten“, sagt Faber, der allein letztes Wochenende 3000 Impflinge im Dom willkommen hieß.

Böse E-Mails von Impfgegnern, die mit der Aktion den Dom entweiht sehen oder auch mit Kirchenaustritt drohen, nimmt er in Kauf und plant, das Impfangebot demnächst auf die ganze Woche auszubauen (bisher Donnerstag bis Sonntag).

Zitat Icon

Die Menschen genießen es, in diesem besonderen Rahmen mit Orgelklang ihre Erststiche oder ihre Booster-Impfungen zu erhalten.

Dompfarrer Toni Faber über die Impfungen im Stephansdom.

Mehr als 100 Wiener Arztpraxen bieten schützenden Stich an
Impfen, impfen, impfen - das ist auch das Motto vieler Arztpraxen in Wien. Weit über 100 vorrangig Allgemeinmediziner setzen in ihren Ordinationen die schützenden Stiche. Auf der Website der Ärztekammer (www.aekwien.at) findet sich eine Liste aller Covid-19-Impfordinationen.

Booster-Boom am Wochenende
Insgesamt verzeichnete die Stadt am vergangenen Wochenende (Freitag bis Sonntag) 78.494 Impfungen - davon waren allerdings nur 10.535 Erststiche.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)