Bei Corona-Großdemo

Laser-Attacke auf Polizei-Heli: Täter ausgeforscht

Im Zuge der Corona-Großdemonstrationen ist es am Samstag - wie berichtet - nicht nur zu Ausschreitungen gekommen, auch der Pilot eines Polizeihubschraubers war mit einem Laserstrahl geblendet worden. Die Suche nach dem Übeltäter, der sich offenbar mitten in einem der Demozüge befunden hatte, war nun erfolgreich. Ein Verdächtiger wurde ausgeforscht und angezeigt.

Der Ursprung der Blend-Attacke lag laut Landespolizei-Vizepräsident Franz Eigner mitten im Demonstrationszug. Es sei offenbar ein Laser der Klasse 3 eingesetzt worden. Dieser ist „wirklich gefährlich“, so Eigner. Nicht auszudenken, welche Folgen ein Absturz mitten im Stadtgebiet gehabt hätte.

Verdächtiger „zeigte sich geständig“
Der Polizei gelang es jedenfalls mittlerweile, den mutmaßlich für die Laser-Attacke Verantwortlichen auszuforschen. „Der Tatverdächtige wurde vom Landeskriminalamt Wien vernommen. Er zeigte sich dabei geständig. Der Mann wurde wegen des Verdachts der vorsätzlichen Gefährdung der Sicherheit der Luftfahrt angezeigt“, schilderte ein Sprecher des LPD Wien gegenüber Austrian Wings.

Zitat Icon

Der Mann wurde wegen des Verdachts der vorsätzlichen Gefährdung der Sicherheit der Luftfahrt angezeigt.

Ein Polizeisprecher des LPD Wien

Bis zu zehn Jahre Haft
Am Samstag waren skurrile Botschaften rund um die Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen in Wien durch das Netz gegeistert: So warnten etwa via Telegram- und WhatsApp-Gruppen Impfgegner vor Hubschraubern, die mit „flüssigem Pfizer“ ausgestattet seien, um die Demonstranten zu impfen.

Ob eine dieser absurden Meldungen den Verdächtigen dazu veranlasst hatte, den Laserstrahl auf den Helikopter zu richten, ist noch unklar. Dem mutmaßlichen Täter droht jedenfalls im Falle einer Verurteilung nach Paragraf 186 des Strafgesetzbuches eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)