18.11.2021 09:11 |

Corona in Kärnten

PCR-Testchaos: Den Kärntner Apothekern reicht es!

Das Chaos bei den PCR-Tests zwingt die Apotheken zu einem Ultimatum: Wenn das Gurgeln bis Freitag nicht richtig läuft, wollen sie aussteigen!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich warte als Verdachtsfall schon seit 72 Stunden auf mein Testergebnis“, beschwert sich „Krone“-Leserin Gerda und schließt mit einer Aussage, die wohl einen Funken Wahrheit in sich trägt: „Keiner kennt sich mehr aus!“ Die Überforderung der Test-Labore und die rasch wechselnden Corona-Maßnahmen sorgen für Frustration und Wut unter jenen, die sich regelmäßig testen müssen oder wollen.

Zitat Icon

Ich habe das Ergebnis meines PCR-Tests erst nach Tagen bekommen. Da war es schon acht Stunden nicht mehr gültig.

„Krone“-Leser aus St. Veit

Beschimpfungen an Tagesordnung
„Die Leute haben ihren PCR-Selbsttest in die Abgabebox in einer Apotheke geworfen und müssen dann 36 bis 48 Stunden auf das Ergebnis warten. Klar machen sie uns Apotheker für diese Verzögerungen verantwortlich“, erklärt Paul Hauser, Präsident der Apothekerkammer Kärnten: „Beschimpfungen stehen leider an der Tagesordnung, unsere Telefone laufen heiß. Wir haben kaum noch Zeit für unsere eigentliche Arbeit!“

Zitat Icon

Viele Apotheker planen bereits die Anschaffung von eigenen Auswertungs- geräten, die nach einer Stunde Ergebnisse liefern!

Paul Hauser, Apothekerkammer-Präsident

Deshalb habe die Apothekerkammer der Politik ein Ultimatum gestellt: „Gemeinsam mit Spar, wo die Tests ebenfalls abgeholt und abgegeben werden können, wenn überhaupt welche geliefert werden, geben wir der Regierung bis Freitag Zeit, die Situation in den Griff zu bekommen!“

Aus für PCR-Gurgeltests?
Gelingt das nicht, könnte das wohl das Aus fürs Gurgeln zu Hause bedeuten: „Die mediale Verbreitung unseres Problems hat gefruchtet. Gesundheitsreferentin Beate Prettner hat mir versichert, dass das System bis Freitag läuft.“

Hauser bezeichnet es auch als unverständlich, dass die Tests aus Kärnten in einem völlig überforderten Salzburger Labor ausgewertet werden, wo auch andere Bundesländer ihre Proben begutachten lassen.: „Wir hätten bessere und schnellere Lösungen parat gehabt, aber niemand hat uns gefragt. Viele Apotheker planen bereits die Anschaffung von eigenen Auswertungsgeräten. Damit könnte ein Ergebnis nach ein bis zwei Stunden bereitstehen!“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?