13.11.2021 06:00 |

Touristiker zittern

Deutsche Reisewarnung: „Wintersaison kaputt“

Deutschland und Frankreich setzen Österreich auf die rote Liste. „Damit ist die Wintersaison kaputt“, fürchtet der Tourismus.

Die nächste Wintersaison droht zum Totalausfall zu werden: Am Freitag erklärten Frankreich und Deutschland Österreich wegen der gestiegenen Corona-Zahlen zum Hochrisikogebiet. Besonders hart die deutschen Maßnahmen: Nicht geimpfte und nicht genesene Österreicher bzw. deutsche Urlaubsrückkehrer müssen ab Sonntag nach der Einreise in Deutschland in zehntägige Quarantäne. Ein Freitesten ist nach dem fünften Tag möglich. Geimpfte und Genesene müssen nicht in Quarantäne, sich aber vor der Einreise nach Deutschland verpflichtend digital anmelden und dabei ihr Impf- oder Genesungszertifikat hochladen.

Das trifft den Tourismus hart - die Deutschen sind mit 37 Prozent Anteil an Nächtigungen von Auslandsgästen im Winter die wichtigste Gruppe.

„Stornowelle rollt auf uns zu“
Auch Kinder unter zwölf Jahren, für die es noch keine Impfung gibt, müssen nach ihrer Rückkehr nach Deutschland fünf Tage in Quarantäne. Hier müsse es dringend eine Lösung geben, fordert Hotellerie-Sprecherin Susanne Kraus-Winkler. Sonst rechne sie in einzelnen Betrieben mit einem Verlust von 50 Prozent der Buchungen. „Eine Stornowelle für die anstehende Weihnachtssaison rollt auf uns zu.“

„Müssen alles tun“ - nur keinen Lockdown
„Einen nochmaligen Winter wie im Vorjahr, als die Seilbahnwirtschaft ein Minus von fast 90 Prozent hatte, können wir uns nicht leisten“, fürchtet Seilbahnchef Franz Hörl. Man müsse „alles tun, um das Infektionsgeschehen einzudämmen“. Heißt: auch einen kurzen Lockdown, um die Welle zu brechen? „Den halten wir nicht für die Lösung, zumal er die letzte Saison auch nicht gerettet hat.“

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)