Fußball-Bundesliga

SV Ried trennt sich von Trainer Andreas Heraf

Paukenschlag in der Fußball-Bundesliga: Trainer Andreas Heraf wird nach seinem Krankenstand nicht zur SV Ried zurückkehren. 

Seit Ende September befindet sich Andreas Heraf im Krankenstand, über seine Rückkehr gab es immer wieder Spekulationen. Erst am Samstag nach dem 2:1 bei der Admira hatte Ried-Boss Roland Daxl gesagt: „Ich kann nicht sagen, ob Andi zurückkehrt. Es geht nicht nur um seinen gesundheitlichen Zustand!“

Trennung nach Gespräch
Seit Montag ist aber fix, dass Heraf nicht zur SV Ried zurückkehren wird, wurde in einem gemeinsamen Gespräch die Trennung fixiert. „Nach der krankheitsbedingten Pause haben beide Seiten - sowohl Andreas Heraf als auch wir - in Gesprächen festgestellt, dass es unterschiedliche Auffassungen gibt, in welche Richtung sich der Klub bewegen soll“, erklärt SVR-Geschäftsführer Rainer Wöllinger.

Heinle bleibt vorerst
Christian Heinle, der in Herafs Abwesenheit das Team betreut hatte, bleibt vorerst interimistischer Cheftrainer, bis ein neuer gefunden wurde.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)