04.11.2021 12:58 |

Hochdruckeinfluss

Wetter am Wochenende präsentiert sich meist sonnig

Nach einigen vielerorts eher trüben, regnerischen Tagen stehen uns nun bis Montag viele Sonnenstunden bevor - Hochdruckeinfluss sei Dank! Bereits am Freitagnachmittag sollte sich überwiegend freundliches Wetter durchsetzen. Selbst morgendliche Nebelfelder lichten sich bis in die Nachmittage. Es gilt, die herrlichen Herbsttage zu genießen, denn schon am Montag sorgt eine Störungszone für einen Wetterumschwung - Regen und Schnee warten auf uns.

Hochdruckeinfluss wird uns an diesem Wochenende im Großteil Österreichs viel Sonne bescheren. Erst am Montag dürfte laut der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) eine schwache Störungszone durchziehen.

Freitag: Einige Nebel- und Hochnebelzonen halten sich zwar relativ hartnäckig teils bis in den Nachmittag, wie etwa in den Becken im Süden, im Rheintal und am Bodensee oder auch im Innviertel. Doch dann setzt sich überwiegend sonniges Wetter durch. Die Tageshöchsttemperaturen sollten zwischen sechs und 13 Grad erreichen.

Österreich
Wetterdaten:

Ein Hoch bestimmt den Samstag - es ist aber nicht überall von Beginn an sonnig, denn vor allem in den Niederungen, Becken und Tälern kann sich teils Nebel oder Hochnebel halten. Diese lichten sich aber bis zum Nachmittag und in der Folge wird es nahezu überall strahlend sonnig. Maximal sind tagsüber fünf bis zwölf Grad möglich.

Sonntagfrüh gibt es wieder ein paar Nebelfelder, die um den Bodensee sowie im Donautal und im Waldviertel etwas zäher sein können. Im Süden und Südosten startet der Tag mit Wolken, die aber im Laufe des Vormittags abziehen. Sonst ist es überwiegend sonnig und es wird eine Spur wärmer als am Vortag.

Mit einer Störungszone ziehen am Montag von Norden dichte Wolken durch und entlang der Alpennordseite vom Tiroler Unterland bis ins Mostviertel regnet es auch vor allem in der Früh und am Vormittag. Schnee fällt bis auf 1000/1300 Meter herab. Im übrigen Österreich ziehen vor allem vormittags zeitweise dichte Wolken durch, es bleibt aber meist trocken. Am Nachmittag wird es oft schon sonnig, lediglich im Nordstau halten sich zähe Wolkenfelder. Die Tageshöchsttemperaturen reichen von sieben bis 13 Grad.

Dienstag: Wolken- bzw. Hochnebelfelder sorgen vor allem im Norden und Nordosten, aber zum Teil auch in den westlichen Landesteilen, für überwiegend trübes Wetter. Außerhalb der Nebelzonen überwiegt jedoch die Sonne. Mit Höchsttemperaturen von vier bis elf Grad wird es etwas kühler.

Tipp: Die aktuellen Wettervorhersagen finden Sie auch auf krone.at/wetter!

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)