Vandalismus, Drohungen

Anrainer leben in Angst vor „Horror-WG“

Eine Krisen-WG mit zwei Jugendlichen macht den Mietern das Leben zur Hölle. Drohungen und Vandalismus stehen an der Tagesordnung. Die Stadt will sie nun woanders unterbringen.

In einem Genossenschaftswohnhaus in der Hirschstettner Straße im 22. Bezirk hängt der Haussegen schief. Denn eine Krisen-Wohngemeinschaft mit zwei jungen Burschen, die vom Jugendamt betreut werden, macht den Nachbarn das Leben zur Hölle.

„Heast Oida, ich wohne hier“
„Wir haben als Mieter gewusst, dass eine WG einziehen wird, und hatten nichts dagegen“, schildert Bewohner Markus B. der „Krone“. Aber da hätten sie noch nicht gewusst, was auf sie zukommen würde. „Vorige Woche hat einer der Jugendlichen mit dem Fuß gegen die Balkontüre getreten. Als ich ihn bat, damit aufzuhören, sagte er nur: ,Heast Oida, ich wohne hier und kann machen, was ich will‘“, erzählt B.

Durchwühlte Postkästen, ängstliche Betreuer
Doch das ist noch lange nicht alles: Briefkästen wurden durchwühlt und nach Wertvollem durchsucht, Mietern wird von den Halbwüchsigen mit einem Gürtel um die Hand Gewalt angedroht. „Unsere Nachbarn lassen ihre Kinder nicht mehr draußen spielen, da einer der Jugendlichen dort einen Fernseher mit einem Hammer zerschlagen hat“, berichtet der Bewohner.

Zitat Icon

Sie haben sogar elektrische Leitungen aus der Wand ihrer Zimmer gerissen.

Mieter Markus B.

Laut dem Mieter hätten selbst die Sozialarbeiter, die die Jugendlichen betreuen sollen, aufgegeben. „Die Zimmer müssen komplett saniert werden, sie haben sogar elektrische Leitungen aus der Wand gerissen“, sagt er. Die Burschen würden kommen und gehen, wann sie wollen. Die Polizei sei mehrmals pro Woche vor Ort - ebenfalls vergeblich.

Jugendamt um Lösungen bemüht
Dem Jugendamt sind die Schwierigkeiten bekannt. „Es waren einmal zehn Jugendliche in der WG, jetzt sind es zwei. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, sie woanders unterzubringen“, sagt eine Sprecherin.

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)