23.10.2021 06:00 |

Nach Nacht im Spital

Auch Adelsexperten um Queen Elizabeth besorgt

Die Sorge um die britische Königin wächst: Erst sorgte ein Gehstock für Gesprächsstoff, dann sagte Elizabeth II eine Reise nach Nordirland ab, und nun verbrachte die 95-Jährige eine Nacht im Spital. Der Palast will beruhigen, doch Adelsexperten sind misstrauisch.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Königin wurde im privaten King-Edward-VII-Krankenhaus in London von Spezialisten untersucht. Sie habe dort nur „aus praktischen Gründen“ übernachtet, weil es am Abend zu spät gewesen sei, um die Queen ins 40 km entfernte Windsor Castle zu fahren.

Trotz der Versuche des Palasts, Sorgen um die 95-Jährige zu zerstreuen, lösen die Ereignisse der vergangenen Tage bei den Briten Unbehagen aus. Die britische Adels-Expertin Angela Levin glaubt zwar nicht, dass die Monarchin krank ist, meint aber: „Genaueres würde der Palast wohl erst verraten, wenn es um die Queen wirklich schlimm steht!“

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: kmm)