20.10.2021 14:51 |

Wegen Corona-Lage

Putin fliegt nicht zur Weltklimakonferenz

Russlands Präsident Wladimir Putin wird nach Angaben des Kreml nicht persönlich an der bevorstehenden Weltklimakonferenz in Glasgow teilnehmen. „Ja, nach Glasgow wird er leider auch nicht fliegen“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Mittwoch laut Agentur Interfax. Zuvor hatte Putin seine Teilnahme an dem Gipfel COP26 (von 31. Oktober bis 12. November) bereits zugesagt - allerdings offengelassen, ob er persönlich anreisen oder per Video zugeschaltet sein werde.

Erst am Dienstag gab der Kreml bekannt, dass Putin auch am G20-Gipfel Ende Oktober in Rom nur per Videokonferenz teilnehmen werde. Verwiesen wurde immer wieder auf die Corona-Lage, die sich in Russland zuletzt dramatisch zugespitzt hat. Am Mittwoch registrierten die Behörden laut offizieller Statistik mehr als 34.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

Im selben Zeitraum wurden 1028 Todesfälle verzeichnet - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Putin zuletzt zwei Wochen in Quarantäne
Wegen mehrerer Corona-Fälle in seinem direkten Umfeld hatte sich der mit dem russischen Vakzin Sputnik geimpfte Putin im September für mehr als zwei Wochen in Quarantäne begeben. Spekuliert worden war auch darüber, ob Putin bei einem der bevorstehenden Gipfel möglicherweise erneut US-Präsident Joe Biden treffen könnte. Die beiden Staatschefs hatten sich im Sommer in Genf das erste Mal persönlich getroffen.

Auf die Frage von Journalisten sagte Kremlsprecher Peskow dennoch, dass die Möglichkeit eines Treffens von Putin und Biden bis zum Jahresende „in dem ein oder anderen Format durchaus real“ sei. Das Verhältnis zwischen Moskau und Washington ist wegen einer Vielzahl von Konflikten und Sanktionen sehr angespannt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).