19.10.2021 06:00 |

„Krone“-Kommentar

Neue Atomangst?

Großbritannien will ein neues Atomkraftwerk bauen. Es ist kein Trost, dass die nicht mehr in der EU sind. Frankreich hat immer schon auf nukleare Energie gesetzt und wird das weiter tun, wie Präsident Macron gerade betonte. In Finnland haben sogar die dortigen Grünen (!) zugestimmt, dass Atomstrom eine „erneuerbare“ Energieform ist. Wie das die Osteuropäer sehen, ist bekannt.

Österreich und Deutschland bilden eine AKW-freie Insel in der Mitte. Sie wehren sich mit Händen und Füßen auf EU-Ebene dagegen, dass Atom als erneuerbare Energie anerkannt wird. Was dahintersteckt, ist klar: Die ehrgeizigen Klimaziele bis 2030, deren Nichterreichen sogar mit Strafzahlungen verknüpft ist, rücken wesentlich näher, wenn Atomstrom auf einmal als „grün“ gelten würde.

Wie dieser Disput in Europa ausgeht, ist offen. Doch die wirtschaftliche Realität sieht so aus, dass der steigende Strombedarf nicht durch Wind, Wasser und Sonne alleine abgedeckt werden kann. Da gibt es große Schwankungen, die die Netze belasten (Stichwort Blackout-Gefahr). Deshalb zögert Deutschland, den Ausstieg aus der Kohle vorzuverlegen.

Die Energiekosten steigen, dabei sind die CO2-Preise für viele Produkte noch gar nicht ausgerollt. Man hat leider den Eindruck, dass die Politik mit ideologischen Scheuklappen durch die Gegend geht. Man spricht immer von einer Energiewende. Doch die läuft in der Realität ganz anders ab als in den schönen Bildern von Windradln und Solarpaneelen.

Manfred Schumi
Manfred Schumi
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)