13.10.2021 11:56 |

Zustand verschlechtert

Notkaiserschnitt bei Covid-Patientin in Klagenfurt

Eine hochschwangere, mit Corona infizierte Frau wurde bereits vor einigen Tagen ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Weil sich ihr Zustand rapide verschlechterte, entschlossen sich die Ärzte am Mittwoch, das Baby per Notkaiserschnitt zur Welt zu bringen. Das Baby ist stabil, die Frau weiterhin im künstlichen Tiefschlaf.

„In solchen Fällen sind zwei Leben bedroht“, sagte Rudolf Likar, Corona-Intensivkoordinator des Landes und Vorstand der Abteilung für Anästhesiologie am Klinikum Klagenfurt.

Likar: „Wir mussten die Lungenreife des ungeborenen Kindes beachten und der Patientin so wenige Medikamente wie nur möglich verabreichen. Es dauert lange, bis das Kind die Medikamente abbaut.“

Ob die Patientin geimpft ist oder nicht, wurde nicht bekannt gegeben.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)