07.10.2021 06:00 |

„Folge der Maßnahmen“

Deutlich mehr Aufgriffe von Migranten in Wien

Im September wurden in Wien fast doppelt so viele Migranten aufgegriffen (knapp 1000) wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Allein am Liesingbach wurden in nur einer Woche 108 Flüchtlinge erwischt. Laut Gerald Tatzgern vom Bundeskriminalamt die Folge der verstärkten Grenzmaßnahmen.

„Krone“: Herr Tatzgern, weshalb gibt es aktuell so viele Aufgriffe in Favoriten und Liesing?
Gerald Tatzgern:
Das sind hauptsächlich die Auswirkungen der Maßnahmen an unserer Grenze. Bisher mussten die Flüchtlinge diese meist zu Fuß überqueren und wurden dann auf österreichischem Boden abgeholt. Aufgrund der verstärkten Polizei- und Bundesheerpräsenz im Grenzgebiet haben Schlepper ihre Methoden aber mittlerweile geändert. Bereits mehrere Banden sind dazu übergegangen, das Burgenland mit großen Gruppen an Migranten per Kastenwagen oder Laster auf schnellstem Weg zu durchqueren. Um die Flüchtlinge dann am Stadtrand, vorrangig in Grünbereichen wie Oberlaa, Liesingbach oder rund um den Großgrünmarkt abzuladen.

Was passiert danach?
Die Migranten werden meist in Bunkerwohnungen aufbrechen und auf den Weitertransport warten. So wird das Risiko für die Menschenhändler, aktuell meist syrische Staatsbürger, minimiert.

Wie reagiert man vonseiten der Polizei darauf?
Gegen eine der aktuell aktivsten Banden laufen ohnehin schon länger die Ermittlungen, gemeinsam mit den ungarischen Kollegen, die extra dafür gerade in Wien sind. Dementsprechend werden wir auf den Schlepperrouten noch intensiver und gezielter kontrollieren.

Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)