09.09.2021 13:34 |

Österreich wartet noch

Slowakei ließ Pfizer-Impfung für Kinder ab fünf zu

Die Impfung von Biontech/Pfizer steht in der Slowakei seit Donnerstag allen Schulkindern offen - die Regierung ließ das Vakzin für Fünf- bis Elfjährige zu. Gesundheitsminister Vladimir Lengvarsky betonte, die Impfung sei freiwillig und werde auf Wunsch der Eltern und mit Zustimmung des Kinderarztes des Kindes verabreicht. Es wird ein Drittel der üblichen Dosis des Pfizer-Impfstoffs verabreicht. In der EU ist das Vakzin durch die Arzneimittelbehörde EMA allgemein erst ab zwölf Jahren zugelassen.

Der slowakische Gesundheitsminister erklärte, dass die Entscheidung, Kinder unter zwölf Jahren zu impfen, beruhe auf den Forderungen von Experten, Kinderärzten und anderen Ärzten, die Kinder behandeln. Empfohlen wird der Impfstoff von Experten im Land bei bestimmten Diagnosen - dazu zählen chronische Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, immunbedingte Erkrankungen und onkologische Erkrankungen.

Österreich wartet auf EU-Zulassung
„Impfstoffe für Kinder unter zwölf Jahren sind derzeit seitens der europäischen Behörden noch nicht zugelassen“, hieß es zu der Entscheidung im Nachbarland auf APA-Anfrage im Gesundheitsministerium in Wien. „Das Österreichische Nationale Impfgremium beobachtet die Lage ganz genau. Sobald es eine entsprechende Entscheidungsgrundlage gibt, wird auch eine Empfehlung ausgesprochen werden“, betonte das Büro von Ressortchef Wolfgang Mückstein (Grüne) zur Situation hierzulande.

Die entscheidende Zulassungsstudie von Pfizer und Biontech zum Einsatz ihres Covid-19-Impfstoffs bei Kindern unter zwölf Jahren ist noch nicht abgeschlossen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).