31.08.2021 10:56 |

Minister alarmiert

USA: Immer mehr Hassverbrechen gegen Minderheiten

Die Zahl der gemeldeten Hassverbrechen gegen Angehörige von Minderheiten in den USA ist einer Statistik zufolge im Jahr 2020 deutlich gestiegen. Wie von der US-Strafverfolgungsbehörde FBI veröffentlichte Zahlen belegen, nahmen Angriffe auf Afroamerikaner beispielsweise um 40 Prozent zu, von 1972 gemeldeten Fällen im Jahr 2019 auf 2755 Fälle im Vorjahr.

Hassverbrechen gegen Menschen asiatischer Herkunft stiegen sogar um etwa 70 Prozent - während 2019 171 Fälle gemeldet wurden, waren es ein Jahr später 274. Der Anstieg dürfte sich auch auf den Ausbruch der Corona-Pandemie zurückführen lassen - viele Menschen asiatischer Herkunft beklagen seitdem Anfeindungen in Zusammenhang mit der ersten Entdeckung des Virus in China.

US-Justizminister alarmiert
Angesichts der veröffentlichten Zahlen zeigte sich US-Justizminister Merrick Garland alarmiert: Die Statistik verdeutliche die Notwendigkeit einer umfassenden Reaktion, sagte er.

Einschüchterungsversuche
Bei mehr als der Hälfte der gemeldeten Straftaten handelte es sich laut FBI um Einschüchterungsversuche. 18 Prozent der Fälle seien schwere Körperverletzungen. Auch 22 Tötungsdelikte wurden der Statistik zufolge als Hassverbrechen eingestuft.

In den USA bezieht sich der Begriff Hassverbrechen in der Regel auf eine Straftat, die sich gegen einen Menschen aufgrund bestimmter Merkmale seiner Identität richtet. Dieser erschwerende Umstand führt zu einer höheren Strafe, ist vor Gericht aber schwer zu beweisen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).