10.08.2021 16:30 |

Parkpickerl-Diskussion

ÖVP-Bezirkschefs: „Stadt verweigert das Gespräch“

Spott und Häme ergossen sich über die Wiener ÖVP, nachdem die ersten Bilder einer Kampagne gegen das Parkpickerl bekannt geworden waren. Gewarnt wird etwa mit Einschränkungen beim Arzt- oder Heurigenbesuch. Die ÖVP-Bezirkschef äußern dafür Verständnis und schieben den Schwarzer Peter der Stadtregierung zu.

„Ich hätte das nicht so formuliert“, meint Döblings Vorsteher Daniel Resch. Immerhin ist unter ÖVP-Führung seinerzeit das Parkpickerl im Bezirk eingeführt worden – trotz der nun offenbar befürchteten Konsequenzen für die Heurigenwirte. Allerdings kann Resch die zugespitzten Formulierungen nachvollziehen, „da die Stadt das Gespräch mit den Bezirken verweigert“. So werde nicht mehr über die Einführung eines Zonenmodells oder eine Anpassung der Gültigkeitsdauer diskutiert.

Ähnlich argumentiert Hietzings Bezirkschefin Silke Kobald: „Eine Kampagne muss zugespitzt sein.“ Im Bezirk habe man sich vor dem Sommer nicht freiwillig für das Parkpickerl ausgesprochen, sondern nur um zu verhindern, dass Hietzing als Restparkplatz übrig bleibe. „Auf unsere Forderungen wird aber von der Stadt nicht eingegangen“, betont Kobald.

City-Bezirkschef Markus Figl (ÖVP) war urlaubsbedingt für eine Stellungnahme nicht erreichbar, wie seine Sprecherin mitteilte.

Stimmungslage in den Bezirken unterschiedlich
Zum Thema Parkpickerl gibt es zudem eine aktuelle Umfrage des Instituts „Triple M“ im Auftrag der Stadt unter 1000 Wienern. Ergebnis: Die größte Zustimmung zu gebührenpflichtigen Parkzonen gibt es innerhalb des Gürtels sowie in Simmerung und Favoriten. Jeweils 65 Prozent befürworten sehr oder eher die flächendeckende Parkraumbewirtschaftung. Am niedrigsten ist die Zustimmung in Meidling, Hietzing und Liesing (50 Prozent) sowie in Floridsdorf und der Donaustadt (49 Prozent).

Philipp Wagner
Philipp Wagner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter