18.07.2021 15:34 |

Österreicher dabei

Trotz Coronafall: Flüchtlingsteam reist nach Tokio

Das IOC-Flüchtlingsteam wird trotz eines Corona-Falls im Trainingslager die Reise zu den Olympischen Spielen nach Tokio antreten. Die 26 Athleten sowie 16 Trainer und zehn Betreuer, die das Vorbereitungscamp in Doha absolviert haben, sollen bis spätestens Mittwoch nach Tokio fliegen, teilte das Internationale Olympische Komitee mit. Darunter ist auch der aus Irak stammende und in Tirol lebende Ringer Aker Al Obaidi. Die erste Gruppe wurden am Sonntag in Narita erwartet.

Ein Offizieller des Teams war am 12. Juli in Doha positiv auf das Coronavirus getestet worden und habe sich umgehend in Quarantäne begeben, hieß es. Bis auf Weiteres werde die Person in Katar bleiben. Die Abreise des Teams nach Tokio war wegen des Corona-Falls verschoben worden. Weitere Infektionen habe es aber nicht gegeben, hatte IOC-Präsident Thomas Bach bereits am Samstag gesagt. Neben den 26 Athleten, die in Katar trainiert hatten, bereiteten sich die drei weiteren Mitglieder des Teams in anderen Ländern auf ihren Olympia-Start vor.

IOC-Olympiadirektor Christophe Dubi hatte darauf verwiesen, dass auch das Flüchtlingsteam vor seiner Anreise einen umfassenden Prüfprozess bei den japanischen Behörden durchlaufen müsse. „Wenn sie kommen, dann werden sie als sicher betrachtet“, sagte Dubi. Bach bekräftigte: „Alles wurde getan, um die Regeln strikt umzusetzen.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol