26.06.2021 09:59 |

Truppenbesuch

Verteidigungsministerin auf Herkules-Tour

Eine wahre Herkules-Tour hat Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (oben im Video-Interview) diese Woche zu den drei größten Auslandskontingenten unseres Bundesheeres unternommen: In vier Tagen stattete sie dem EUFOR-Kommando in Bosnien-Herzegowina, den 338 KFOR-Soldaten im Kosovo sowie den Blauhelmen im Libanon einen Besuch ab.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das strategische Ziel der Reise: ein Lagebild von den brisanten Einsätzen zu erhalten. Und dabei zeigte die Ministerin als zierliche Zivilistin keine Scheu vor schwerem Militärgerät. Angereist wurde mit der Hercules-Transportmaschine, Verlegungen erfolgten per Helikopter oder im gepanzerten Pandur. Und: In kritischen Regionen wie im Libanon erforderte die angespannte Lage massiven Personenschutz durch bewaffnete Bodyguards.

„Österreich kann stolz auf seine Soldaten im Ausland sein. Sie sichern den Frieden vor unserer Haustür und in heiklen Regionen“, erklärte Tanner.

Schon in Sarajewo zeigte sich, wie wichtig und richtig der rot-weiß-rote Einsatz von 291 Kameraden unter EU-Kommando ist. Schließlich garantiert ein bilaterales Ausbildungsabkommen beste soldatische Kameradschaft zwischen den Ländern.

Im Kosovo wiederum spiegelt die mittlerweile spürbare Friedenssituation den Erfolg von 22 Jahren militärischer Präsenz wider.

Ministerin Tanner über Reformen, Budget und Nähe zur Truppe:

Besonders spannend dann der Lokalaugenschein im Libanon, ein Pulverfass im Nahen Osten. An der Grenze im Südwesten sichern 204 österreichische Blauhelme gemeinsam mit 11.600 Soldaten aus 40 Nationen das Gebiet. Der Auftrag: die Wiederaufnahme der bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Israel und dem Libanon verhindern.

Christoph Matzl
Christoph Matzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 17. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)