Köpfchen statt Körper

Victoria‘s Secret schickt Model-Engel in Pension

Adabei
18.06.2021 12:36

Fans der sexy Model-Engel von Victoria‘s Secret müssen jetzt ganz stark sein: Das Wäsche-Label verabschiedet sich nämlich von seinen feschen Dessous-Models. Künftig will die Marke nur noch mit Frauen werben, die für ihre Leistungen bekannt sind. Diese Woche wurden auch schon die ersten neuen Gesichter des Konzerns bekannt - unter anderem Schauspielerin Priyanka Chopra, Transgender-Model Valentina Sampaio und Fußballerin Megan Rapinoe.

Die spektakulären Dessous-Shows von Victoria‘s Secret waren jahrelang der Hit im US-TV. Doch nun ist damit Schluss, die sexy Model-Engel werden vom Wäsche-Label ein für alle Mal in Pension geschickt, der alljährlich präsentierte „Fantasy Bra“ ist ebenso Geschichte. Das verriet Geschäftsführer Martin Waters jetzt im Interview mit der „New York Times“. 

Zitat Icon

Wir müssen aufhören, das zu tun, was Männer wollen, und anfangen, das zu tun, was Frauen wollen.

Martin Waters

„Wir müssen aufhören, das zu tun, was Männer wollen, und anfangen, das zu tun, was Frauen wollen“, erklärt Waters, warum man sich zu dieser drastischen Veränderung entschieden habe.

Köpfchen statt Körper
Künftig werde man nur noch auf Frauen setzen, die nicht mehr für ihre Körper, sondern dafür bekannt sind, etwas erreicht zu haben, heißt es weiter. Mit Fußballerin Megan Rapinoe, Freestyle-Skiläuferin Eileen Gu, Curvy-Model Paloma Elsesser, Transgender-Model Valentina Sampaio sowie Schauspielerin Priyanka Chopra wurden bereits die ersten, neuen Gesichter von Victoria‘s Secret präsentiert. Sie alle sind Teil des „VS Collective“, die künftig in Kampagnen, aber auch auf Social Media zu sehen sein werden.

„In den alten Zeiten hatte die Marke nur eine Sichtweise, und die hieß ,sexy‘“, erklärte Waters weiter. „Ich habe schon lange gewusst, dass wir diese Marke ändern müssen, wir hatten nur nicht die Kontrolle über die Marke, um dies zu tun.“

Zitat Icon

In den alten Zeiten hatte die Marke nur eine Sichtweise, und die hieß „sexy“. Ich habe schon lange gewusst, dass wir diese Marke ändern müssen, wir hatten nur nicht die Kontrolle über die Marke, um dies zu tun.

Martin Waters

Dessous nun auch in großen Größen
Auch wolle man endlich weg von der Ansicht, dass es Dessous nur für kleine Größen geben dürfe. Künftig soll es Victoria‘s Secret auch bis XXXXXL geben - ganz zur Freude von Elsesser. „Ich bin kein Model geworden, um nur die coolen Dinge zu machen; ich habe es gemacht, um die Welt zu verändern.“

Seit Februar ist Martin Waters Geschäftsführer von Victoria‘s Secret, nachdem sich Firmengründer Leslie H. Wexner und Marketingchef Ed Razek aus dem Geschäft zurückgezogen haben. Razek wurde zuletzt beschuldigt, Models immer wieder sexuell belästigt zu haben, während Wexner zugeschaut habe. Außerdem stand Wexner in enger Verbindung zum verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein.

Tyra Banks feiert neues Konzept
Der neue Schritt in die Zukunft kommt auch bei Ex-Victorias-Secret-Engeln gut an. „Erste zu sein, ist hart. Erste zu sein, ist einsam. Erste zu sein, ist notwendig. Erste zu sein, ist entscheidend, denn du kannst damit die Türe für andere öffnen“, schrieb Tyra Banks, die 1995 als erstes afroamerikanisches Model auf dem Laufsteg von Victora‘s Secret zu sehen war, auf Instagram. „Es mag sein, dass ich diese Türe geöffnet habe, aber ihr werdet sie durchbrechen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele