19.05.2021 19:27 |

„Wir ermitteln aktiv“

Causa Schweigegeld: Trump droht Strafverfahren

Schlechte Nachrichten für Ex-US-Präsident Donald Trump: Die Generalstaatsanwältin des Bundesstaates New York teilte mit, dass gegen die Trump Organization, in der die geschäftlichen Tätigkeiten seiner Unternehmen gebündelt sind, nicht nur zivil-, sondern auch strafrechtlich ermittelt wird.

„Wir haben die Trump Organization darüber informiert, dass unsere Ermittlungen zu dem Unternehmen nicht mehr ziviler Natur sind“, ließ Generalstaatsanwältin Letitia James über eine Sprecherin mitteilen. „Wir ermitteln gegen die Trump Organization jetzt aktiv auf strafrechtlicher Ebene, zusammen mit dem Bezirksstaatsanwalt von Manhattan.“

Bei der Staatsanwaltschaft von Manhattan laufen schon länger strafrechtliche Ermittlungen gegen die Trump Organization, eine Holding, unter deren Dach Hunderte Unternehmen von Hotels bis Golfplätzen zusammengefasst sind.

Es geht um Schweigegeldzahlungen, Betrug und Steuerhinterziehung
Ihren Ursprung haben die Ermittlungen von Bezirksstaatsanwalt Cyrus Vance in Erhebungen zu angeblichen Schweigegeldzahlungen an das Ex-Playmate Karen McDougal und den Pornostar Stormy Daniels, die ihren Angaben zufolge ein Verhältnis mit Trump gehabt haben. Mittlerweile wird auch wegen Verdacht des Betruges und der Steuerhinterziehung ermittelt.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).