19.05.2021 10:40 |

Treibstoffe teurer

Inflation im April leicht auf 1,9 Prozent gesunken

Nach einem deutlichen Anstieg im März ist die Teuerungsrate im April wieder leicht zurückgegangen. Die Inflationsrate lag bei 1,9 Prozent, nach zwei Prozent im März. Hauptpreisdämpfer im Monatsvergleich waren Nahrungsmittel. Die Treibstoffpreise liegen wieder auf Vorkrisenniveau. Auch Wohnen, Wasser und Energie sind teurer.

Binnen Jahresfrist legten diese um 12,7 Prozent zu und liegen damit wieder auf Vorkrisenniveau vom Februar 2020, so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas. Gestiegen sind im Vergleich zum April des Vorjahres auch die Kosten für Wohnen, Wasser und Energie. Diese legten um 2,9 Prozent zu. Auch die Preise für Verkehr stiegen um 3,5 Prozent.

Der Indexstand des Verbraucherpreisindex lag bei 101,8 Punkten, nach 101,9 im März 2021. Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) lag im April bei 1,9 Prozent.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol