Nach Großfahndung

Gesuchter Schütze stellte sich der Linzer Polizei

Jener Unbekannte, der am Ostermontag in der Eichendorffstraße in Linz auf offener Straße zwei Schüsse abgegeben und eine Großfahndung verursacht hatte, stellte sich am Abend selbst der Polizei. Der 25-Jährige Linzer erklärte, die Tat aus Frust begangen zu haben und betrunken gewesen zu sein.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Aufgrund von Fahndungsdruck nach dem Großeinsatz stellte sich der Beschuldigte noch am selben Tag um 20.15 Uhr in der Polizeiinspektion Neue Heimat. Der 25-jährige Linzer zeigte sich umfassend geständig. Er gab an, sich in der Wohnung seiner Mutter versteckt zu haben.

Nach Trennung durchgedreht
Die Freundin habe sich an diesem Tag von ihm getrennt, danach habe er Alkohol getrunken und sei durchgedreht. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Diese konnte sichergestellt werden. Der 25-Jährige wurde angezeigt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)