Vorher ÖFB-Co-Trainer

Szabics: „Von der europäischen Spitze“ nach Ungarn

Der noch vor einigen Tagen beim ÖFB als Franco Fodas Co-Trainer arbeitende Imre Szabics wurde bei seinem neuen Verein als Cheftrainer vorgestellt. Bei Fehervar FC (früherer Videoton) sind die Erwartungen an den Ex-Grazer groß. Diese kurbelte er mit einer Aussage bei der Pressekonferenz noch höher: Er sagte, es sei den Ungarn gelungen, einen Mann von der europäischen Spitze des Fußballs zu holen. Gemeint damit war Österreich.

Wörtlich sagte er laut dem Portal „24.hu“: Den Fortschritt im ungarischen Fußball zeige die Tatsache, dass man jemanden (ihn) „von der europäischen Spitze des Fußballs nach Ungarn holen konnte. Man konnte sich die Dienste von einem Co-Trainer eines Landes sichern, das sich gerade auf die EM vorbereitet (tut Ungarn übrigens auch).“

Große Pläne
Szabics will mit Videoton groß aufzeigen. Zur Seite steht ihm der ehemalige Anderlecht-Verteidiger Roland Juhasz und Ex-Nationalspieler Sandor Torghelle. Man will in den nächsten drei Jahren mindestens einmal Meister werden und zu Konkurrent Ferencvaros aufschließen.

Szabics war nach der Beendigung seiner Profi-Karriere bis 2017 bei Sturm Graz beschäftigt. Währenddessen arbeitete er 2014-15 auch für die ungarische Nationalmannschaft im Team von Cheftrainer Pal Dardai. Als Franco Foda von  Sturm-Trainer zum Teamchef befördert wurde (2018), heuerte er auch beim Nationalteam als sein Co-Trainer an. Seit dem 1. April ist er Trainer des Erstligavereins Fehervar FC in Ungarn.  

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)