Nach brutaler Grätsche

Horror-Diagnose für Sturm-Verteidiger Ingolitsch

Das Rot-Foul von Benedikt Pichler mit dem gestreckten Bein gegen das Knie von Sandro Ingolitsch hat schlimme Folgen: Der Sturm-Verteidiger zog sich am Sonntag beim 2:1-Sieg gegen die Wiener Austria eine „komplexe Knieverletzung“ zu, das vermelden die Steirer am Montag. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die MR-Untersuchung am Montag bestätigte die schlimmsten Befürchtungen: Das vordere Kreuzband, das Innenband sowie der Meniskus sind gerissen. Ingolitsch werde deshalb bereits am Dienstagvormittag operiert, teilte Sturm mit.

Lange Zwangspause
Das Ärzteteam rechne mit einer Ausfallzeit von rund neun Monaten für den 23-jährigen Rechtsverteidiger.

Schicker: „Das ist unglaublich bitter“
„Die Diagnose ist unglaublich bitter und hat unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Der Verein wird alles tun, um Sandro bestmöglich auf dem Weg zurück zu unterstützen. Der gesamte SK Sturm wünscht ihm von Herzen alles Gute für die OP und gute und schnelle Besserung“, so Sportchef Andreas Schicker.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. Mai 2022
Wetter Symbol