13.03.2021 13:25 |

RTL in Kranjska Gora

Starker Brennsteiner fährt erneut aufs Podest

Bravo, Stefan Brennsteiner! Der Salzburger bestätigte am Samstag seine gute Form und belegte beim Riesenslalom in Kranjska Gora Platz drei - mit 1,09 Sekunden Rückstand auf den großen Tagessieger Marco Odermatt. Der Schweizer verwies seinen Landsmann Loic Meillard mit dem Respektabstand von 1,06 Sekunden auf Platz zwei und übernahm damit auch die Führung im Riesentorlauf-Weltcup vor Alexis Pinturault, der Vierter wurde.

Für Brennsteiner war es der zweite Podestrang seiner Karriere nach Platz drei in Bansko. „Das klingt gut. Es fehlt aber wieder die Sekunde auf den Marco. Ich habe mich eigentlich gut gefühlt, aber es war ein cooler Lauf. Mega, dass es für das Podest gereicht hat“, sagte er im ORF-TV-Interview.

Feller stark
Manuel Feller wurde Achter (+1,45), womit er sich auch für das Weltcupfinale qualifizierte. „Die Riesentorlaufsaison hat holprig angefangen, das hat Selbstvertrauen gekostet. Jetzt ist es von Rennen zu Rennen besser geworden“, erklärte der Tiroler. Roland Leitinger bilanzierte mit Rang 13 (+1,76). „Teilweise ist das noch nicht der Speed, den ich für ganz vorne brauche“, wusste der Salzburger.

Dominik Raschner gelang der Sprung von Rang 26 auf 17, es ist sein bestes Riesentorlaufergebnis im Weltcup. „Mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden, es war ein guter Tag“, sagte der 26-Jährige. Christian Borgnaes wurde 29. Adrian Pertl (41.) und Thomas Dorner (48.) verpassten die Qualifikation für den zweiten Durchgang.

Schwarz gab vorm Start w.o.
Am Samstag nicht am Start war wegen Rückenproblemen Marco Schwarz. Der WM-Dritte traf die Entscheidung nach dem Einfahren. „Die Rückenschmerzen sind noch zu groß. Beim Riesentorlauf muss man zu hundert Prozent fit und voll überzeugt sein, dass man auf den Ski draufsteigt. Da kommen sehr viele Kräfte zusammen“, sagte der Kärntner, der für den Slalom am Sonntag aber kein Problem sieht.

„Morgen ist mit Abstand der wichtigere Tag. Jetzt heißt es, gut therapieren und gut aktivieren und fit sein für morgen. Morgen will ich zu hundert Prozent am Start sein, wir werden alles daran setzen. Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen.“ Schwarz kann bereits den Gewinn der Slalom-Kristallkugel sicherstellen. Er hat zwei Rennen vor Schluss 146 Punkte Vorsprung auf den Norweger Sebastian Foss-Solevaag und 184 Zähler auf den Schweizer Ramon Zenhäusern.

Das Ergebnis:

Am Sonntag folgt in Kranjska Gora der Slalom.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. September 2021
Wetter Symbol