Bundesliga

LASK gewinnt bei Lieblingsgegner Admira mit 2:1

Der LASK hat in der Bundesliga seine Erfolgsserie gegen die Admira fortgesetzt. Die Linzer siegten am Sonntag mit 2:1 (1:0) und entschieden das achte Duell mit den Niederösterreichern hintereinander für sich. Torschütze und Unglücksrabe in einer Person war Andreas Gruber, der drei Minuten nach seinem frühen Tor (9.) verletzt vom Platz getragen werden musste. Thomas Goiginger (86.) erhöhte auf 2:0, ehe Luca Kronberger der zu späte Anschlusstreffer gelang (90.).

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Gruber hatte gleich die erste Chance der Linzer verwertet. Der Stürmer nahm eine Flanke von Andres Andrade direkt und traf via Innenstange (9.). Kurz darauf war für ihn das Spiel mit einer Knieverletzung links aber schon zu Ende.

Der LASK war danach spielbestimmend, die Admira tauchte aber immer wieder gefährlich vor dem Tor von Tobias Lawal auf. Der 20-Jährige kam statt Teamtorhüter Alexander Schlager, der an Adduktorenproblemen leidet, zu seinem zweiten Bundesligaeinsatz und machte seine Sache gegen Marcus Maier (16.) und vor allem Matthias Ostrzolek (32.) gut.

Blackout vor der Pause
Ein eigenes Blackout kurz vor der Pause (43.) konnte er selbst wieder ausbessern: Lawal spielte unbedrängt dem am Sechzehner völlig alleine stehenden Andrew Wooten den Ball vor die Beine, konnte den Schuss des Admira-Stürmers aber parieren.

Nach dem Wechsel entwickelte sich zunächst ein umkämpftes Spiel, ehe der LASK immer dominierender wurde. Während die Admira keine wirkliche Chance auf den Ausgleich herausspielte, vergaben zunächst Gernot Trauner per Kopf (67.) und Goiginger (71.) die größten Möglichkeiten zur Vorentscheidung.

Turbulentes Finish
Im Finish wurde es daher noch einmal turbulent. Goiginger erhöhte auf 2:0, wobei er seine eigene Vorlage „verwertete“. Johannes Eggestein war aus Abseitsposition zum Ball gesprintet, griff aber letztlich nicht ein. Der kurz davor eingewechselte Kronberger sorgte mit seinem Anschlusstreffer nach Atanga-Flanke für eine spannende Nachspielzeit. Die überstand der LASK, der mit dem dritten Sieg in Serie Tabellenrang drei festigte.

FC Admira - LASK 1:2 (0:1)
Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, keine Zuschauer erlaubt (wegen Coronavirus-Pandemie), SR Spurny.

Tore: 0:1 ( 9.) Gruber
0:2 (86.) Goiginger
1:2 (90.) Kronberger

Admira: Leitner - Datkovic, Aiwu (78. Kronberger), Bauer - Maier, Kerschbaum, Auer (88. Breunig), Ostrzolek - Atanga, Wooten, Starkl (59. Sax)

LASK: Lawal - Wiesinger, Trauner, Andrade - Ranftl, Holland, Michorl (91. Plojer), Potzmann (61. Renner) - Gruber (14. Balic), Eggestein (91. Grgic), Goiginger

Gelbe Karten: Atanga, Leitner, Trainer Buric bzw. Trauner, Wiesinger, Michorl, Andrade

Bundesliga - 19. Runde

Samstag, 27.2.2021:
LASK - TSV Hartberg 17 Uhr
FC Admira _ WSG Tirol 17 Uhr
Rapid Wien - SV Ried 17 Uhr

Sonntag, 28.2.2021:
SKN St. Pölten - Austria Wien 14.30 Uhr
Wolfsberger AC - SCR Altach 14.30 Uhr
Sturm Graz - Red Bull Salzburg 17 Uhr

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 02. Oktober 2022
Wetter Symbol