17.02.2021 15:13 |

Innere Blutungen

Ashley Judd: Dramatische Rettung aus dem Dschungel

Ashley Judd hätte vergangene Woche im Kongo nach einem, wie sie selbst erklärte, „katastrophalen Sturz“ fast ihr Bein verloren - nun hat sie sich via Instagram zu Wort gemeldet und geschildert, wie sie gerettet wurde. Ohne die Hilfe Einheimischer, die sie aus dem Dschungel trugen, wäre sie vielleicht an ihren inneren Blutungen gestorben oder hätte ihr Bein verloren. 

Eigentlich war die Schauspielerin im Kongo unterwegs, weil sie sich dort seit Jahren für bedrohte Affenarten einsetzt. Doch ihre Mission musste frühzeitig abgebrochen werden. Wie die 52-Jährige am Wochenende in einem Videogespräch mit einem US-Journalisten enthüllte, wurde sie auf die Intensivstation eines Krankenhauses in Südafrika gebracht, nachdem sie über einen Baumstamm gestolpert und gestürzt war und sich dabei einen vierfachen Bruch ihres Beines zugezogen hatte.

Amputation drohte
Nun hat Judd Bilder von ihrer 55-stündigen Tortur auf Instagram gepostet, bei der sie in Etappen quer über den Kontinent gebracht wurde - zunächst wurde der Hollywood-Star auf einer Trage zu Fuß und mit dem Motorrad unter kaum vorstellbaren Schmerzen und Bedingungen sechs Stunden lang zurück in die Zivilisation gebracht, bevor sie ihr endgültiges Ziel in Südafrika erreichte. Dort stand dann sogar die Amputation ihres Beins im Raum.

Innere Blutungen
Auf Instagram dankte sie den Menschen, die ihr das Leben und ihr Bein gerettet haben: „Freunde. Ohne meine kongolesischen Brüder und Schwestern hätten mich meine inneren Blutungen wahrscheinlich umgebracht und ich hätte mein Bein verloren. Ich wache weinend vor Dankbarkeit auf, tief bewegt von jeder Person, die während meiner zermürbenden 55-stündigen Odyssee etwas Lebensspendendes und geistig Heilsames beigetragen hat.“

Judd bedankte sich bei allen Menschen, die ihr geholfen haben, einschließlich eines Mannes, den sie „Papa Jean“ nannte, der ihre gebrochenen Knochen fixierte, damit sie sicher transportiert werden konnte. „Papa Jean: Es dauerte fünf Stunden, aber schließlich fand er mich, jämmerlich und wild auf dem Boden, und begutachtete in aller Ruhe mein gebrochenes Bein. Er sagte mir, was er zu tun hatte. Ich biss in einen Stock“, so Judd. 

Die 52-Jährige wurde unter anderem mit dem Film „Die Jury“ bekannt. Judd war im Oktober 2017 eine der ersten Schauspielerinnen gewesen, die den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein öffentlich der sexuellen Vergehen beschuldigt hatten. Im April 2018 reichte sie Klage gegen ihn ein. Judd wirft Weinstein vor, ihre Filmkarriere beschädigt zu haben, weil sie seine sexuellen Annäherungsversuche zurückgewiesen habe.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol