08.01.2021 13:43 |

Viele Frauen

Bidens Ministerteam nimmt Formen an

Der Kontrast könnte nicht stärker sein: US-Präsident Donald Trump war für seine haarsträubenden Personalentscheidungen bekannt - sein Kabinett war gekennzeichnet von Inkompetenz und vielen Wechseln. Der baldige Präsident Joe Biden dagegen schart ein Team aus ausgewiesenen Experten, langen Wegbegleitern und bemerkenswert vielen Frauen um sich.

Das Übergangsteam teilte am Donnerstag mit, dass die Gouverneurin von Rhode Island, Gina Raimondo, als Handelsministerin vorgesehen ist. Bostons Bürgermeister Martin Walsh soll in der künftigen Regierung das Arbeitsministerium übernehmen.

Schweres Erbe
Raimondo tritt keinen leichten Posten an: In ihren Verantwortungsbereich fallen die Regulierung großer Internetkonzerne und den Handelskrieg mit China - Trump hatte in seiner Amtszeit immer wieder Streit mit der asiatischen Großmacht vom Zaun gebrochen und damit auch der US-Wirtschaft geschadet. 

Bereits im Dezember kündigte Biden an, dass er Pete Buttigieg, einen früheren Konkurrenten aus dem Präsidentschaftswahlkampf, als Verkehrsminister in sein Kabinett holen will.

Obamas Wunsch-Richter als Justizminister
Am Mittwoch wurde bekannt, dass Biden den renommierten Richter Merrick Garland zu seinem Justizminister machen will. Der frühere US-Präsident Barack Obama hatte Garland 2016 als Richter für den Obersten Gerichtshof nominiert, die Republikaner im Senat blockierten die Besetzung jedoch.

Garland ist 68 Jahre alt und derzeit Richter an einem Bundesgericht in der Hauptstadt Washington. Am Donnerstagabend gab Biden die Nominierung Garlands offiziell bekannt. Dieser zeigte sich sichtlich bewegt von der Entscheidung und bedankte sich mit Tränen in den Augen.

Viele Frauen im Team
Für die Leitung der Bundesbehörde für kleine und mittlere Unternehmen nominierte Biden Isabel Guzman, die bereits unter Obama für die Small Business Administration (SBA) tätig war. Biden hatte bereits Anfang Dezember mehrere Schlüsselposten in seinem Wirtschaftsteam vergeben. Die frühere Notenbankchefin Janet Yellen nominierte er als Finanzministerin. Ende Dezember berief Biden Kathleen Hicks zur stellvertretenden Verteidigungsministerin. Sie wird die erste Frau in diesem Amt.

Insidern zufolge erwägt der gewählte Präsident Gina McCarthy für ein hochrangiges klimapolitisches Amt. Sie soll die Koordinierung der Klimapolitik zwischen den Bundesbehörden übernehmen. McCarthy war unter Obama Leiterin der Umweltbehörde EPA. Diese soll unter Biden der Afroamerikaner Michael Regan leiten. Der US-Senat muss alle Personalentscheidungen noch absegnen. Mit der neu erlangten Macht wird das den Demokraten aber nicht schwerfallen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).