04.01.2021 10:55 |

10-Jahres-Studie zeigt

Gewalthaltige Games machen nicht aggressiver

Actionspiele stehen seit Jahren im Verruf, gewalttätig und aggressiv zu machen. Stichwort: „Killer-Spiele“. Wissenschaftliche Belege dafür, dass Shooter & Co. Aggressionen fördern, gibt es bislang aber nicht. Im Gegenteil: Selbst wer über Jahre hinweg gewalthaltige Computer- und Videogames spielt, muss nicht mit schädlichen Folgen rechnen, wie nun eine aktuelle Langzeitstudie aus den USA zeigt.

Über einen Zeitraum von zehn Jahren hinweg untersuchten die beiden Forscherinnen Sarah Coyne von der Brigham Young University in Idaho und Laura Stockdale von der Loyola University Chicago eine Gruppe von Kindern und Heranwachsenden im Alter von bis zehn bis 23 Jahren, die sich in drei Untergruppen unterteilen ließen: 73 Prozent von ihnen bevorzugten Games mit niedriger oder keiner Gewalt, 23 Prozent Spiele mit „moderater“ Gewalt und vier Prozent sehr gewalthaltige Spiele, wie heise.de unter Berufung auf die „Growing up with Grand Theft Auto“ titulierte Studie berichtet. Tendenziell bevorzugten Burschen gewalttätige Videospiele stärker als Mädchen.

Ergebnis nach zehn Jahren der Beobachtung: Jene Spieler, die gewalttätige Games anfänglich mieden, legten ihre Scheu vor diesen mit den Jahren geringfügig ab. In der Gruppe mit Spielern, die gewalthaltige Games bevorzugten, fanden sich zudem tendenziell mehr depressive Jugendliche als in den Vergleichsgruppen. Einen Unterschied im sozialen Verhalten zwischen allen drei Gruppen fanden die Forscherinnen bis zum Ende der Untersuchung jedoch nicht. Auch nach vielen Jahren konnten sie demnach keine Korrelation zwischen gewalthaltigen Videospielen und verstärkter Aggressivität feststellen.

Die Gewalttätigkeit von Computerspielen bewerteten die Forscherinnen anhand der Kriterien und Alterseinstufungen der US-Organisation Common Sense Media, die mit dem in Österreich verwendeten Einstufungssystem PEGI vergleichbar sind.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Jänner 2021
Wetter Symbol