22.12.2020 16:30 |

Ringen um Grenzöffnung

Brüssel fordert Ende von britischem Reiseverbot

Die EU-Kommission hat die Mitgliedsstaaten aufgefordert, die strikten Reiseverbote von und nach Großbritannien zurückzunehmen. „Verbote von Flug- und Zugreisen sollten angesichts der Notwendigkeit, essenzielle Reisen zu gewährleisten und Unterbrechungen der Versorgungskette zu vermeiden, ausgesetzt werden“, erklärte die Brüsseler Behörde am Dienstag. Von nicht unbedingt notwendigen Reisen solle aber „abgeraten“ werden. Aus Angst vor einer in Großbritannien verbreiteten Coronavirus-Mutation hatten zahlreiche Länder - darunter Österreich, Deutschland und Frankreich - ihre Grenzen für Reisende und Lieferungen aus Großbritannien geschlossen.

Deutschland erließ überhaupt ein generelles Beförderungsverbot für Reisende aus Großbritannien, Nordirland und Südafrika, also auch mit Bahn, Bus und Schiff. Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn bezeichnete das Vorgehen auf Twitter als eine Vorsichtsmaßnahme: „Solange es geht, wollen wir verhindern, dass sich eventuell gefährlichere Virus-Varianten nach Kontinentaleuropa ausbreiten.“

Großbritannien ist damit neun Tage vor dem endgültigen Ausstieg aus der EU international praktisch abgeschottet.

Lösung für gesperrten Warenverkehr gesucht
Derweil suchen Frankreich und Großbritannien mit Hochdruck nach einer Lösung für die geschlossenen Grenzen und die damit verbundene Sperre des Warenverkehrs am Ärmelkanal. Im Gespräch ist die Einführung von Corona-Massentests für Lastwagenfahrer. Der britische Einzelhandel hatte zuvor gewarnt, dass es nach Weihnachten auf der Insel zu Engpässen bei Früchten und anderen frischen Lebensmitteln kommen könnte, sollte der Warenverkehr nicht noch am Dienstag wieder anlaufen.

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte noch am Montagabend versichert, die Versorgung mit Lebensmitteln sei sichergestellt. Die „Times“ berichtete jedoch von Hamsterkäufen.

Nur noch Griechenland fliegt britische Insel an
Geflogen wird noch zwischen Griechenland und Großbritannien. Es gelte jedoch für Einreisende eine siebentägige Quarantänepflicht, die ab dem 25. Dezember sogar auf zehn Tage verlängert wird. Ausnahmslos alle Reisenden nach Griechenland müssen bei ihrer Ankunft einen Corona-Schnelltest machen. Die Kosten übernimmt der griechische Staat. Zudem müssen sie einen negativen PCR-Coronatest vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).