Interpol fahndet jetzt

Schiffskoch vermisst: „Hoffen, dass er lebt“

Was passierte mit Milorad Vlaovic? Wie berichtet, verschwand der Schiffskoch vor fast drei Wochen spurlos von einem Donaukreuzer in Linz (OÖ). Im Wasser konnte sein Leichnam nicht entdeckt werden. Nun soll auch Interpol in die Suche mit eingebunden werden.

„Am Nachmittag haben wir telefoniert. Dann hat die Besatzung auf einen Kollegen angestoßen. Mein Mann war der Erste, der an jenem Abend in die Kabine gegangen ist“, erzählt die Ehefrau des Vermissten. Niemand wisse, was mit dem vierfachen Familienvater passierte, nachdem er die illustre Runde verlassen hatte.

Die Unfalltheorie, wonach der Schiffskoch über Bord gegangen sein könnte, wackelt: Bislang konnte der Leichnam trotz aufwendiger Suche weder von Tauchern noch aus der Luft per Hubschrauber entdeckt werden. „Die Polizei hat mir gesagt, dass nun auch über Interpol nach meinem Mann gesucht wird. Wir geben nicht auf – und hoffen weiter, dass er lebt ...“

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Jänner 2021
Wetter Symbol