15.11.2020 16:24 |

Temperaturen sinken

Auf mildes Herbstwetter folgt die Abkühlung

Mit Regen starten wir am Montag vor allem im Süden und Südosten des Landes in die neue Woche. Hin zur Wochenmitte sorgt jedoch ein Hoch noch einmal für Temperaturen von bis zu 15 Grad, ehe die nächste Kaltfront am kommenden Wochenende spürbare Abkühlung bringt. Über mehr als zehn Grad kletterte die Thermometermarke nicht mehr hinaus.

Bislang hatte sich der November gerade auf den Bergen außergewöhnlich mild und sonnig gestaltet, während im Flachland der Nebel Dauergast war. „Die erste Novemberhälfte war auf den Bergen mehr als fünf Grad wärmer als im klimatologischen Mittel“, analysierte Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

November bislang deutlich zu trocken
Auch verlief die erste Novemberhälfte deutlich zu trocken, in weiten Teilen Österreichs habe es weniger als zehn Prozent der üblichen Niederschlagsmenge gegeben, informierte Ubimet-Wetterexperten Nikolas Zimmermann. „Stellenweise wie etwa im Hochpustertal oder in Nauders gab es noch gar keinen messbaren Niederschlag.“

Österreich
Wetterdaten:

Maskierte Kaltfront
Für etwas Regen sorgt zum Wochenstart jedenfalls Tief „Roswitha“, zunächst an der Alpennordseite und im Tagesverlauf auch im Süden und Südosten Österreichs. Mit Schneefall ist oberhalb von knapp 1500 Metern zu rechnen, so die Prognose. Die Temperaturen auf den Bergen gehen spürbar zurück, während in den Niederungen das Quecksilber auf bis zu zwölf Grad klettert - „Meteorologen sprechen bei solchen Lagen auch von einer maskierten Kaltfront, da nur in der Höhe eine Abkühlung stattfindet“, erklärte Spatzierer.

Die Sonne meldet sich zurück
Dominieren am Dienstag mit Blick zum Himmel an der Alpennordseite zunächst noch Wolken, lockern sie von Vorarlberg bis Oberkärnten sowie im Osten und Südosten immer mehr auf. Und auch die Temperaturen steigen an diesem Tag auf bis zu 14 Grad. Und auch wenn man sie in vielen Niederungen bereits verschollen glaubte: Am Mittwoch und Donnerstag zeigt sich endlich verbreitet wieder die Sonne. Allerdings könnte erneut Hochnebel vor allem in den südlichen Becken sowie auch im Osten den Sonnenschein trüben. Die Höchstwerte liegen zwischen sieben und 15 Grad.

Spürbar kälter am kommenden Wochenende
Allzu lange erfreuen können wir uns an den teils milden Novembertemperaturen jedoch nicht. Bereits am Donnerstagabend zieht vom Westen her eine weitere Kaltfront auf und beschert uns laut Prognose spürbare Abkühlung, die auch das Wochenende dominiert. „Die Temperaturen kommen dann nirgendwo mehr über die Zehn-Grad-Marke hinaus und im Bergland steigen auch die Chancen für etwas Neuschnee an“, so Zimmermann.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol