11.11.2020 22:45 |

Sperrstunde vorgezogen

New York verschärft wieder Corona-Maßnahmen

Da die Infektionszahlen mit dem Coronavirus weiter stark steigen, müssen die New Yorker Restaurants, Bars und Fitnessstudios künftig bereits um 22 Uhr schließen. Das kündigte Gouverneur Andrew Cuomo am Mittwoch an - mit der Verschärfung möchte man einem kompletten Lockdown zuvorkommen.

Neben der vorverlegten Schließzeit werden zudem Treffen in Privathäusern auf maximal zehn Personen beschränkt. „Es wird jeden Tag wirklich schlimmer“, sagte der Gouverneur mit Verweis auf neue Corona-Höchststände in den USA. Die neuen Vorschriften sollen am Freitag in Kraft treten, teilte Cuomo mit.

„Letzte Chance“ vor zweiter Welle
Falls die neuen Maßnahmen nicht ausreichen und die Zahlen „verrückt“ ansteigen, dann könnte es auch zu einer kompletten Schließung von Innenräumen kommen, stellte Cuomo in Aussicht. Auch New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sprach am Mittwoch von der „letzten Chance“, eine zweite Corona-Welle zu verhindern.

Der Bundesstaat New York und die darin gelegene gleichnamige Metropole an der US-Ostküste waren im Frühjahr zum Epizentrum der Pandemie in den USA geworden. Über den Sommer hatte sich das Infektionsgeschehen dort stabilisiert, zuletzt hatte sich die Lage aber wieder angespannt.

Lage in den USA spitzt sich wieder zu
In den USA mit ihren rund 330 Millionen Einwohnern hatte die Zahl der Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie am Montag die Marke von zehn Millionen überstiegen. Seit einer Woche liegt die Zahl der täglichen Neuinfektionen laut Statistik der Johns-Hopkins-Universität bei deutlich über 100.000. Mehr als 240.000 Menschen starben in den Vereinigten Staaten nach einer Infektion.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).