30.10.2020 09:33 |

Kilometerlange Staus

Tausende Menschen flohen in Paris vor Lockdown

Unmittelbar vor dem am Freitag beginnenden Lockdown haben in der französischen Hauptstadt Paris Zehntausende Menschen die Flucht ergriffen. Noch vor dem Beginn der nächtlichen Ausgangssperre um 21 Uhr fuhren viele Pariser mit dem Auto aufs Land zu ihren Familien oder Zweitwohnsitzen, was kilometerlange Verkehrsstaus verursachte.

Viele Menschen nutzten auch die letzte Gelegenheit vor dem einmonatigen Lockdown, in den Restaurants der Stadt essen zu gehen oder in Bars zu feiern. In den Supermärkten kam es wie schon im Frühjahr erneut zu Hamsterkäufen.

Triftiger Grund nötig, um Haus zu verlassen
Die besonders strengen Ausgangsbeschränkungen gelten neben Paris noch in vielen anderen Metropolregionen in ganz Frankreich, zunächst einmal bis zum 1. Dezember. Unter anderem müssen die Menschen künftig Papiere mit sich führen, die belegen, warum sie das Haus verlassen haben.

Macron: „Das französische Volk schützen“
Die Schulen bleiben zwar geöffnet, die restlichen Maßnahmen sind aber genauso streng wie im März. „Meine Verantwortung besteht darin, das gesamte französische Volk zu schützen“, hatte Staatspräsident Emmanuel Macron in einer Rede am Mittwoch erklärt, in der er den Lockdown ankündigte.

Er sagte auch, dass die nächtlichen Ausgangssperren nicht ausgereicht haben, um die Flut an Neuinfektionen einzudämmen, und dass bis zu 400.000 Menschen sterben könnten, wenn jetzt keine drastischen Maßnahmen ergriffen würden. In Frankreich werden bereits die Intensivbetten knapp. „Egal was wir tun, bis Mitte November werden fast 9000 Menschen auf den Intensivstationen des Landes liegen“, sagte er.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).