08.10.2020 11:43 |

„Ich bin jetzt tot“

Herbert Feuerstein verfasste eigenen Nachruf

Der am Dienstag gestorbene Satiriker Herbert Feuerstein (1937-2020) hat noch zu Lebzeiten „vorsorglich“ einen Nachruf auf sich selbst verfasst. Es handelt sich um einen fast zweistündigen Radiobeitrag, den der WDR nun nach seinem Ableben veröffentlichte. 

Feuerstein stellt darin gleich zu Beginn klar: „Ich will nicht lange drum herumreden: Ich bin jetzt tot und Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, werden das eines Tages auch sein. Spätestens dann sind wir quitt.“

Aufgenommen wurde das Band vor etwa fünfeinhalb Jahren. Das verrät Feuerstein am Ende: „Heute ist der 15. Januar 2015. Zu gern hätte ich das Sendedatum gewusst ... Na ja, ach vielleicht auch lieber nicht. Aber danke, dass Sie mir noch mal zugehört haben. Tschüss!“

Der im österreichischen Zell am See geborene Feuerstein, Humorist und unter anderem Erfinder der Kult-Show „Schmidteinander“, war am Dienstag in der Nähe von Köln gestorben. Er wurde 83 Jahre alt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol