10.09.2020 15:52 |

Voller Schmeicheleien

„Liebesbriefe“ zwischen Trump und Kim öffentlich

Am Donnerstag hat der US-Sender CNN einen Auszug aus einem Briefwechsel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un veröffentlicht, der einen Einblick in die besondere Beziehung der beiden gibt. Über ein Treffen mit Trump schrieb Kim etwa: „Selbst jetzt noch kann ich den historischen Moment nicht vergessen, als ich die Hand Ihrer Exzellenz gehalten habe.“

Dieser Schriftverkehr zwischen Kim und Trump stammt von Weihnachten 2018. Viele weitere Briefe sammelte der Enthüllungsjournalist Bob Woodward für sein am 15. September erscheinendes Buch „Rage“. Erst am Mittwoch hatte CNN einen Audiomitschnitt eines Interviews von Woodward mit Trump veröffentlicht, in dem der US-Präsident bereitwillig zugab, die Gefahr der Corona-Pandemie heruntergespielt zu haben, um „keine Panik auszulösen“.

„Wir haben uns verliebt“
Trump hatte sich im Juni 2018 mit Kim getroffen. Es war das erste Mal, dass sich ein US-Präsident persönlich mit einem nordkoreanischen Machthaber traf. Wenige Monate nach dem Treffen sagte Trump:  „Er hat mir wunderschöne Briefe geschickt, es sind großartige Briefe. Wir haben uns verliebt.“ Kim schrieb in einem seiner Briefe: „Die tiefe und besondere Freundschaft zwischen uns wird wie eine magische Kraft wirken.“

70 Jahre Feindschaft beenden
Darauf entgegnete der US-Präsident, dass die beiden Männer eine „besondere Freundschaft“ verbinde und man nun gemeinsam eine fast 70 Jahre andauernde Feindschaft beenden könnte. Die besondere Beziehung zwischen Trump und Kim begann nach dem Amtsantritt des US-Präsidenten vor vier Jahren zunächst mit Beleidigungen und Kriegsdrohungen, wendete sich dann aber hin zu überschwänglichen Freundschaftsbekundungen.

Bisher ist es zu drei persönlichen Treffen zwischen Trump und Kim gekommen. Das letzte Gipfeltreffen zwischen den beiden im Februar 2019 in Hanoi scheiterte jedoch. Seitdem liegen die Verhandlungen der US-Regierung mit Pjöngjang über einen Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms auf Eis.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.