09.09.2020 22:28 |

Ruhige Debatte

Erste Elefantenrunde: Kandidaten liefen sich warm

Weitgehend ruhig und sachlich verlief die erste Elefantenrunde zur Gemeinderatswahl im ORF-Funkhaus. Die Spitzenkandidaten wiederholten im Wesentlichen ihre bereits bekannte Positionen. Einen Schwerpunkt nahm die Bewältigung der Corona-Krise ein. Hitzig wurde es vor allem beim Thema Integration.

Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) betonte, dass Wien bisher die Corona-Krise gut gemeistert habe. Am Arbeitsmarkt soll es jetzt Schwerpunkte für Jugendliche und ältere Langzeitarbeitslose geben. „Diese beiden Gruppen sind mehr sehr wichtig“, so Ludwig.

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) warb für eine Arbeitszeitverkürzung auf eine 35-Stunden-Woche für Bedienstete der Stadt. „Ich halte es für wichtig, da voranzugehen“, so Hebein. Für Ludwig ist das erst „mittelfristig“ eine Möglichkeit.

Heftigere Wortgefechte gab es, als über Defizite bei der Integration und die jüngsten Ausschreitungen in Favoriten diskutiert wurde. Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) will „mit einer Mitte-rechts-Politik mit Anstand gegensteuern“.

Für Vizebürgermeister Dominik Nepp (FPÖ) begann die Diskussion schlecht, denn er wurde in der ersten Fragerunde vom Moderator „vergessen“. Bei den Integrationsproblemen gab er nicht nur Rot-Grün die Schuld, sondern auch der ÖVP. „Sie sind dafür mitverantwortlich“, so Nepp.

Beim Thema Zuwanderung versuchte auch Heinz Christian Strache mitzumischen: „Die SPÖ hat radikalen türkischen und islamischen Vereine den roten Teppich ausgerollt“, so sein Fazit.

Neos-Klubchef Christoph Wiederkehr kritisierte die übermäßige Bürokratie in Wien: „Wir müssen stattdessen Jobs für junge Menschen schaffen.“

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.