21.08.2020 10:59 |

Israel unter Schock

Tausende protestierten nach Gruppenvergewaltigung

Die Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen durch rund 30 Täter hat Israel schwer geschockt - Tausende Menschen protestierten an 30 Orten, um ihre Solidarität mit dem Mädchen zu zeigen. „Du bist nicht allein!“, war eine der Parolen, die Demonstranten auf den Straßen schrien.

Der schreckliche Vorfall spielte sich vergangene Woche in einem Hotel in der Küstenstadt Eilat ab. Die Taten sollen sogar gefilmt worden sein und lösten Zorn und Entsetzen weit über die Grenzen Israels hinaus aus. Das Mädchen war dort mit einer Freundin auf Urlaub und hatte auch Alkohol getrunken. 

Verdächtige behaupteten, Mädchen habe zugestimmt
Die Polizei bildete den Berichten zufolge eine Sonderkommission. Nähere Angaben machte sie aber bisher nicht. Die Nachrichtenseite ynet zitierte die Anwältin eines Tatverdächtigen mit der Behauptung, die Jugendliche habe „die Männer herbeigerufen“. Zeugen sagten aus, sie hätten der 16-Jährigen helfen wollen, seien aber gescheitert. Männer hätten sich vor dem Hotelzimmer, in dem das Mädchen gelegen habe, angestellt und „geduldig gewartet“, bis sie an der Reihe gewesen seien.

Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu nannte den Fall „erschütternd“ und ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Er forderte ein hartes Vorgehen gegen die mutmaßlichen Täter.

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

 krone.at
krone.at