20.08.2020 16:25 |

22-facher Mord

55 Jahre Haft für Bruder von Manchester-Attentäter

Der Bruder des Bomben-Attentäters von Manchester muss für mindestens 55 Jahre ins Gefängnis. Damit dürfte der 22-jährige Hashem Abedi kaum Chancen haben, jemals wieder freizukommen. Er habe einen „wesentlichen Anteil“ bei der Planung des Terroranschlags im Mai 2017 auf ein Pop-Konzert der US-Sängerin Ariana Grande mit 22 Toten gehabt, sagte der zuständige Richter bei der Urteilsverküdnung am Donnerstag in London.

Hashem Abedi habe die Pläne seines Bruders Salman für den Anschlag nach Kräften unterstützt, sagte Richter Jeremy Baker. Beide Brüder seien daher „gleichermaßen“ schuldig am Tod von 22 Menschen. Mit ihrer Tat wollten die Brüder die Ideologie des Islamismus vorantreiben. Hashem Abedi weigerte sich, zur Urteilsverkündung im Gericht zu erscheinen, und blieb in seiner Zelle.

Bruder sprengte sich mit selbst gebauter Bombe in die Luft
Sein Bruder Salman Abedi hatte sich im Mai 2017 in einer Konzerthalle mit einer selbst gebauten Bombe in die Luft gesprengt, 22 Menschen mit in den Tod gerissen und Hunderte weitere verletzt. Unter den Opfern waren auch viele Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Der IS reklamierte damals die Tat für sich.

„Entsetzliche Verbrechen“
Hashem hatte nach Auffassung des Gerichts die Chemikalien für den Sprengsatz besorgt, die Zünder gebastelt sowie den Wagen gekauft, in dem die Teile für die Bombe bis zu ihrem Zusammenbau lagerten. Die Abedi-Brüder hätten „entsetzliche Verbrechen“ begangen, die auch von den meisten Muslimen als „abscheulich“ empfunden würden, sagte Baker. Die „Verzweiflung und Trostlosigkeit“, in die der Anschlag die Familien der Opfer gestürzt habe, sei während des Prozesses „greifbar“ geworden.

Wenige Tage nach Tat in Libyen festgenommen
Hashem war noch vor dem Anschlag nach Libyen gereist, wo seine Familie herkommt. Er wurde wenige Tage nach der Tat in Tripolis festgenommen und im Juli 2017 nach Großbritannien ausgeliefert. Seither saß er in Untersuchungshaft. Die Eltern der Brüder waren in den 1990er-Jahren vor dem Regime von Langzeitmachthaber Muammar al-Gaddafi von Libyen nach Großbritannien geflohen. Die Geschwister wurden in Manchester geboren. Später kehrten Mitglieder der Familie wieder in ihre nordafrikanische Heimat zurück, unter ihnen auch Hashem.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.