03.08.2020 09:56 |

Bei Wiederwahl

Ex-Trump-Berater: USA könnten aus NATO austreten

John Bolton, der frühere Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, hält einen Austritt der USA aus der NATO im Falle einer Wiederwahl Trumps für möglich. „Einen Rückzug aus der NATO fänden nur eine Handvoll Republikaner gut. Aber falls er (Trump) die Wiederwahl gewinnt, dann könnten diese Schranken wegfallen“, sagte er in einem Zeitungsinterview.

„Wer weiß, was er in einer zweiten Amtszeit alles tun würde?“, wird Bolton in der Montagsausgabe des „Handelsblatts“ zitiert. Der konservative Ex-Berater, der gerade erst ein Enthüllungsbuch über seine Zeit an der Seite Trumps veröffentlicht hat, rät Europa dazu, den Großteil der EU-USA-Diplomatie über den US-Kongress laufen zu lassen.

Trump muss mit heftigem Widerstand rechnen
„Repräsentantenhaus und Senat können sich gegen den Präsidenten stellen“, sagte er. Sollte es tatsächlich zu einem NATO-Rückzug oder zu einem weiteren deutlichen Truppenrückzug aus Europa kommen, könnte es bei den Demokraten aber auch bei den Republikanern starken Widerstand gegen Trump geben.

Noch 100 Tage bis zur Präsidentenwahl
In den Umfragen liegt Trump derzeit deutlich hinter seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden. Bolton ist davon allerdings nicht beeindruckt: „Man sollte nie die Fähigkeit der Demokratischen Partei unterschätzen, eine Wahl in den Sand zu setzen“, sagte er. Es gebe noch drei TV-Duelle und bis zur Wahl seien es noch 100 Tage, „in der amerikanischen Politik ist das eine Ewigkeit“.

Am Tag der Wahl werde Bolton jedenfalls sehr unglücklich sein, „egal wer gewinnt“. John Bolton war von April 2018 bis September 2019 der Nationale Sicherheitsberater von Trump und schied aufgrund von zahlreichen Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten aus dem Amt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.