28.07.2020 09:23 |

„Schämte sich“

Bernhardiner „Daisy“ von Berg in England gerettet

Die Bernhardiner-Hündin „Daisy“ hat kürzlich in Großbritannien einen großen Rettungseinsatz ausgelöst. Dem Vierbeiner war bei einer Wanderung am höchsten Berg Englands plötzlich die Kraft ausgegangen. Das Tier litt offenbar unter Schmerzen, die Besitzer alarmierten die Bergrettung, die mit 16 Mann anrückte, um die 55 Kilogramm schwere Hündin sicher ins Tal zu tragen.

Zusammen mit ihren Besitzern hatte „Daisy“ kürzlich eine Wanderung auf den Scafell Pike unternommen. Beim Abstieg setzte sich die Hündin jedoch plötzlich hin und weigerte sich, weiterzugehen. Angesichts der hereinbrechenden Nacht beschlossen die Besitzer, um Hilfe zu bitten, da das Tier offenbar unter Schmerzen litt.

Fünf Stunden und schwierige Hindernisse
Ein Team aus 16 Rettern fand sich schließlich bei Daisy ein, „stellte sich sorgfältig bei ihr vor“, verabreichte ihr ein Schmerzmittel und „eine Menge“ Leckerlis und verfrachtete das 55 Kilogramm schwere Tier auf eine Krankentrage. Nach fünf Stunden und einigen schwierigen Hindernissen erreichten „Daisy“ und ihre Helfer das Tal, wo sich die Hündin mit einem schwachen Schwanzwedeln und auf ihren vier Beinen stehend verabschiedete.

„Cousins aus Alpen enttäuscht
„Offensichtlich schämte sie sich ein bisschen und hatte das Gefühl, ihre Cousins aus den Alpen enttäuscht zu haben“, erklärte die Bergwacht. Bernhardiner haben seit Jahrhunderten den Ruf, Lawinenopfer vor dem Tod im Schnee zu retten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.