10.12.2002 12:35 |

Wie ein Flugzeug

Jaguar baut das erste Serienauto im Flugzeugstil

Kostspieliege Spitzentechnik: Mit einer Aluminiumkarosserie setzt Jaguar jetzt auf einen Weltrekord in der Luxuswagenklasse. Doch das Material, aus dem bisher Flugezuege gebaut werden, erweist sich als tückisch.
Auf den ersten Blick wird die neue Jaguar LiousineXJ kaum jemandem auffallen. Das Design der XJ-Serie wurde kaumverändert. Die englische Traditionsmarke, seit 1990 im Besitzdes US-Ford Konzerns, sehnte sich nach einem fortschrittlicherenRuf und baut das erste Serienauto nach Flugzeug-Art aus Aluminiumteilen.Der Jaguar XJ ist damit das einzige großserientauglicheLeichtmetallauto der Welt.
 
Aluminiumkarosserie
Die neue Karosserie aus Leichtmetall soll um 60%steifer als beim Vorgängermodell sein - was Verwindungenminimiert und gleichzeitig Straßenlage sowie Lenkpräzisionoptimiert. Die Gewichtseinsparung soll zu besserer Beschleunigung,geringerem Kraftstoffverbrauch und damit zu reduzierten Emissionenführen.
 
Teure Blamage
Statt eines technischen Triumphs stellt das Alu-Abenteuerbisher jedoch eher eine teure Blamage dar: Eigentlich sollte dieXJ-Limousine längst marktreif sein, doch der Produktionsstartwird ständig verschoben. Da die Passungen zwischen einigenBlechen nicht stimmen, soll der Wagen frühestens im April,also ein halbes Jahr später als geplant, in den Handel kommen.
 
Der Wagen sollte als Wegbereiter für einegroße Aluminium-Offensive dienen. Sämtliche Jaguar-Modellewaren für die Zukunft in Leichtmetall geplant. Doch dazuwird es gar nicht kommen. Aluminium ist längst kein Themamehr: zu teuer!
Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol