20.07.2020 13:41 |

Saudi-Monarch erkrankt

Gallenblasenentzündung: König Salman im Spital

Der saudische König Salman ist am Montag wegen einer Gallenblasenentzündung ins Krankenhaus gebracht worden. Der 84-Jährige werde in Riad im König-Faisal-Krankenhaus, das als eines der besten des Landes gilt, behandelt, hieß es vom Königshof.

Über den Gesundheitszustand des Monarchen gibt es immer wieder Spekulationen. So hatte es zuletzt im März Medienberichte über Festnahmen in der Königsfamilie gegeben. Diese führten zu Gerüchten darüber, dass Kronprinz Mohammed bin Salman mögliche Rivalen bei der Thronfolge ausschalten wolle, weil sein Vater tot sei oder im Sterben liege. Der Kronprinz ist schon jetzt der faktische Herrscher des Landes und würde König Salman bei dessen Tod vermutlich auf den Thron folgen.

Öffentliche Auftritte sind rar
König Salman zeigt sich nur noch selten in der Öffentlichkeit. Mitte März hatte er eine kurze Fernsehansprache gehalten, in der er den Kampf gegen das Coronavirus als „schwierige Phase“ für Saudi-Arabien bezeichnete. Das Land ist mit rund 251.000 gemeldeten Infektionen im arabischen Raum besonders stark von der Pandemie betroffen.

Kronprinz Mohammed als Thronfolger
König Salman hatte im Jänner 2015 als Nachfolger seines verstorbenen Halbbruders Abdullah den Thron bestiegen. Er ist einer der letzten noch lebenden Söhne von Staatsgründer Ibn Saud. In einem überraschenden Schritt entmachtete er seinen Neffen Mohammed bin Nayef im Sommer 2017 und ernannte Kronprinz Mohammed zum Thronfolger.

Der 34-jährige Kronprinz Mohammed gilt als treibende Kraft bei der teilweisen gesellschaftlichen Öffnung des erzkonservativen Königreichs und beim Versuch, die saudische Wirtschaft unabhängiger vom Öl zu machen. Gleichzeitig lässt er Kritiker und Oppositionelle mit aller Härte verfolgen. Er wird auch verdächtigt, in die Ermordung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Generalkonsulat in Istanbul im Oktober 2018 verwickelt zu sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).