08.07.2020 13:04 |

Leere Supermärkte

Hamsterkäufe nach Ausgangssperre in Melbourne

In der australischen Millionenmetropole Melbourne haben die Menschen mit Hamsterkäufen auf die erneute Ausgangssperre reagiert. Die Bewohner der Hauptstadt des südlichen Bundesstaats Victoria kauften innerhalb kurzer Zeit die Regale der Supermärkte leer. Für die mehr als fünf Millionen Einwohner von Melbourne war am Dienstag eine sechswöchige Ausgangssperre verhängt worden, weil die Neuinfektionen mit dem Coronavirus derzeit rasant zunehmen.

Australiens größte Supermarktkette Woolworths teilte mit, sie habe in Victoria Einkaufsbeschränkungen für Artikel wie Nudeln, Gemüse und Zucker wieder eingeführt, nachdem überall in dem Bundesstaat Kunden die Geschäfte gestürmt hätten.

Strenge Ausgangssperre wieder eingeführt 
Die Menschen dürfen aufgrund der erneuten Ausgangssperre lediglich für den Weg zur Arbeit, Sport im Freien, Arztbesuche und notwendige Einkäufe ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Restaurants und Cafés dürfen nur noch Speisen zum Mitnehmen anbieten. Auch der Schulunterricht findet ab sofort wieder von zu Hause aus statt. Der Regierungschef von Victoria, Daniel Andrews, bezeichnete den Schritt als „das richtige Signal“ angesichts der „erheblichen Herausforderungen“.

Melbourne: Täglich mehr als 100 Neuinfektionen
In Melbourne werden derzeit täglich mehr als 100 Neuansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus registriert. In den vergangenen 24 Stunden meldeten die Behörden 134 neue Fälle. Damit ist das Infektionsgeschehen in Australiens zweitgrößter Stadt allerdings bei Weitem nicht so heftig wie etwa in den am schwersten von der Pandemie betroffenen Ländern USA und Brasilien.

Grenzkontrollen sorgen für Staus
Obwohl die neuen Ausbrüche hauptsächlich Melbourne betreffen, werden die Grenzen des Bundesstaats Victoria mit Donnerstag geschlossen. An den Grenzübergängen bildeten sich lange Autoschlangen. Außerdem wurden Polizei- und Militärpatrouillen eingerichtet. Zusätzlich sollten Drohnen aus der Luft die Grenzen zu den anderen Bundesstaaten überwachen, in denen das Virus unter Kontrolle ist. Australiens Behörden haben bisher knapp 9000 Corona-Infektionen und 106 Todesfälle registriert.

Bereits im März war es während des ersten Lockdowns in Australien vermehrt zu Hamsterkäufen gekommen. Nachdem aufgrund der Corona-Krise im März international Ausgangssperren verhängt worden waren, kam es rund um den Globus vermehrt zu Panikkäufen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.