02.07.2020 10:14 |

Fahrlässige Tötung?

Bub von Holzfigur erschlagen: Prozess geht weiter

Nachdem vor fast drei Jahren ein fünfjähriger Bub auf einer Alm bei Villach von einer Holzfigur erschlagen worden ist, haben sich am Donnerstag deshalb drei Männer am Landesgericht Klagenfurt verantworten müssen. Zwei von ihnen wird grob fahrlässige Tötung vorgeworfen, einem fahrlässige Gemeingefährdung. Alle drei bekannten sich nicht schuldig.

Der Unfall hatte sich im August 2017 ereignet. Ein fünfjähriger Bub aus Wien war mit seiner Mutter und seinen Großeltern an einem Almmuseum auf der Gerlitzen vorbeigekommen. Dort war eine 1,60 Meter hohe und 80 Kilogramm schwere Holzfigur aufgestellt - laut Strafantrag von Staatsanwältin Denise Ebner nicht ausreichend gesichert. Die Figur fiel um und traf den Buben. Was genau passiert ist, konnte nicht geklärt werden, weil seine Mutter und die Großeltern einige Meter vorausgegangen waren. Der Bub wurde schwer an Kopf und Brustkorb verletzt. Es gelang noch, ihn an Ort und Stelle zu reanimieren, er starb aber nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus.

Bub erschlagen: Prozess geht weiter
Dem 54-jährigen Pächter einer Hütte neben dem Museum wird vorgeworfen, die Koboldfigur, die ursprünglich einen Standfuß gehabt hatte, unten abgeschnitten und vor dem Museum aufgestellt zu haben. Einem 53-Jährigen, laut Staatsanwältin Obmann der zuständigen Agrargemeinschaft, welche Hütte und Museum verpachtet hatte, wird vorgeworfen, es unterlassen zu haben, die Figur zu sichern. Die beiden sind wegen grob fahrlässiger Tötung angeklagt. Dem dritten Angeklagten, einem 70-Jährigen, wird fahrlässige Gemeingefährdung vorgeworfen, er ist der ehemalige Obmann der Agrargemeinschaft und laut Strafantrag der Besitzer der Figur.

Die Verhandlung am Donnerstag wurde in Abwesenheit des 54-Jährigen fortgesetzt, der derzeit im Krankenhaus ist. Richterin Ute Lambauer begann mit der Einvernahme des 53-Jährigen. Er beteuerte, dass er keine Funktion in der Agrargemeinschaft gehabt habe, er habe lediglich seinen Vater bei seiner Tätigkeit unterstützt. Ob es noch am Donnerstag ein Urteil geben wird, war vorerst nicht bekannt.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.