Drogenring ausgehoben

18 Kilogramm Heroin um 1,5 Millionen Euro verkauft

18 Kilo Heroin im Wert von 1,5 Millionen Euro sollen zwei Iraner und ein Afghane im Großraum Wels in Oberösterreich verkauft haben. Die Asylberechtigten gaben als Motiv ihre schlechte finanzielle Lage an.

Im November 2019 wurden dem LKA OÖ, Ermittlungsbereich Suchtmittelkriminalität, Umstände bekannt, die auf einen Heroinhandel durch eine iranischstämmige Tätergruppierung in Wels hindeuteten. Es wurde daher von der Staatsanwaltschaft Wels ein Ermittlungsverfahren wegen Suchtgifthandels gegen zwei iranische Asylberechtigte im Alter von 32 und 34 Jahren eingeleitet.

Einkaufsfahrten nach Wien
Während der Ermittlungen wurden „Einkaufsfahrten“ der Verdächtigen von Wels nach Wien festgestellt. Die Kriminalisten verfolgten diese Spur, die geradewegs zu einem Heroinhändlerring in Wien führte. Die Ermittlungen wurden ausgedehnt und die bisherigen Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft Wien berichtet. Weitere Ermittlungen bis Mitte Jänner 2020 brachten eine bestens organisierte und auf Heroinhandel spezialisierte kriminelle Vereinigung zutage.

13 Hausdurchsuchungen
Nachdem sich die Beweislage gegen den Suchtgifthändlerring verdichtet hatte, wurden über Anordnungen der Staatsanwaltschaften Wels und Wien, unterstützt durch die WEGA und die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des LKA OÖ, in Wels, in Wien und in Linz 13 Hausdurchsuchungen und 16 Festnahmen vollzogen. Über 13 der festgenommenen Personen wurde die Untersuchungshaft verhängt.

65 Suchtgiftabnehmer
Bei den Hausdurchsuchungen konnten vermutlich aus Suchtgifthandel stammende 5000 Euro, geringe Mengen Heroin, Crystal Meth sowie Cannabiskraut, Mobiltelefone und ein Pkw, den die Täter für die „Einkaufsfahrten“ genutzt hatten, sichergestellt werden. Umfangreiche Auswertungen der sichergestellten Beweismittel und zahlreiche Einvernahmen führten zudem zur Ausforschung von 65 Suchtgiftabnehmern in Wels, in Linz und in Wien.

Acht Kilo Heroin im Großraum Wels verkauft
Die Tätergruppe in Wels wird verdächtigt, etwa acht Kilogramm Heroin in Wien gekauft, im Großraum Wels gewinnbringend weiterverkauft und dadurch circa 480.000 Euro Gewinn erwirtschaftet zu haben. Die zwei aus dem Iran stammenden Asylberechtigten und der aus Afghanistan stammende beschäftigungslose Asylwerber gaben als Motiv ihre schlechte finanzielle Lage an. Einer der zwei Iraner arbeitete als Bauhilfsarbeiter. Neben dem Heroin besorgte sich diese Tätergruppe nach Aussagen anderer Beschuldigter in Wien auch Crystal Meth in unbekannter Menge.

Bis zu 15 Jahre Haft
Von den drei Beschuldigten - der älteste 38 Jahre, der jüngste 26 Jahre alt - wohnten zwei in Wels und einer in Linz. Ihnen droht jetzt eine Freiheitsstrafe wegen Suchtgifthandels bis zu 15 Jahren. Das Bundesamt für Asyl- und Fremdenwesen wurde über den Sachverhalt informiert.

Iraner und Afghanen
Von der Staatsanwaltschaft Wien wurde bisher gegen zwei beschäftigungslose aus dem Iran stammende Asylwerber im Alter von 48 und 28 Jahren und gegen einen beschäftigungslosen aus Afghanistan stammenden Asylberechtigten im Alter von 39 Jahren Anklage wegen Suchtgifthandels im Rahmen einer kriminellen Vereinigung erhoben. Die Beschuldigten bezogen das Suchtgift angeblich von einem bisher unbekannten Serben und gaben als Motiv für ihre kriminellen Machenschaften ebenfalls ihre triste finanzielle Situation an.

Für den Lebensunterhalt
Einer der Haupttäter gab an, er habe in Österreich Drogen verkauft, um sich dadurch seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Den Beschuldigten wird insgesamt der Verkauf von etwa 18 Kilogramm Heroin zur Last gelegt. Rund acht Kilogramm davon wurden von der Welser Tätergruppe im Großraum Wels und Linz weiterverkauft.

Eine Million Euro Gewinn
Der Straßenverkaufswert dieser 18 Kilogramm Heroin wird mit etwa 1,5 Millionen Euro angenommen. Aus der Differenz von Einkaufs- und Verkaufspreis ergab sich für die Suchtgifthändler vermutlich ein Gewinn von gut einer Million Euro. Ihnen droht jetzt eine Freiheitsstrafe wegen Suchtgifthandels im Rahmen einer kriminellen Vereinigung bis zu 15 Jahren.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)